Ärger mit neuen Regeln: Ambri-Fans boykottieren den EVZ
Aktualisiert

Ärger mit neuen RegelnAmbri-Fans boykottieren den EVZ

Der EV Zug hat die Regeln im Gästesektor der Bossard-Arena verschärft. Die Ambri-Fans wollen sich dies nicht gefallen lassen und mischen sich am Samstag unter die Zuger Fans.

von
fbu

Der EV Zug hat seine Hausregeln verschärft. Betroffen ist ausschliesslich der Gästesektor der Bossard-Arena. Die verschiedenen Massnahmen wie die Reduktion der Besucherkapazität, ID-Kontrollen beim Einlass, obligatorische Registrierung oder das Verbot von Essen und Getränken im Gästesektor sorgen bei den gegnerischen Anhängern für rote Köpfe.

Die Ambri-Fans sind nun die ersten, die Taten folgen lassen. Die Fangruppierung Curva Sud hat auf einem Internet-Forum zum Boykott des EVZ-Gästesektors beim Spiel vom kommenden Samstag aufgerufen. Ganz wollen die Leventiner aber nicht auf das Live-Spektakel verzichten. Die Anhänger von Ambri-Piotta wollen deshalb den Stehplatz-Heimsektor aufsuchen und ihre Mannschaft von dort aus unterstützen. Die Ambri-Fans werden in einem Blog dazu aufgefordert, neutral gekleidet beim Stadion zu erscheinen. Man wolle nicht, dass es bereits vor Spielbeginn zur Eskalation kommt.

Das EVZ-Modell wird sich nicht durchsetzen

Die Massnahmen des EVZ sind auch bei den anderen Klubs der Nationalleague umstritten. Ähnliche Regeln sind nirgends geplant und beim Eishockey-Verband zieht man nicht in Erwägung, die Massnahmen im Reglement aufzunehmen. Das Modell der Zuger wird in der Schweiz also keine Schule machen.

Deine Meinung