Vom See ins Tal?: Ambri möchte Lars Weibel
Aktualisiert

Vom See ins Tal?Ambri möchte Lars Weibel

Beim EV Zug ist Lars Weibel in Ungnade gefallen. Ambri ist bereit, Weibel per sofort bis Saisonende zu übernehmen.

Ambris Sportchef Peter Jaks bestätigt gegenüber 20minuten-online: «Ja, ich habe Zugs Sportchef Patrick Lengwiler angefragt, ob wir Weibel per sofort übernehmen könnten.» Jaks hat weder ein «Ja» noch ein «Nein» zur Antwort bekommen.

Die Zuger wissen zur Zeit nämlich selber noch nicht, wie es mit ihrem Torhüter weiter gehen soll. Die Sache ist heikel:

Weibels Vertrag läuft bis Ende der nächsten Saison. Jahresgehalt rund 400 000 Franken.

Ambris Interesse ist logisch: Torhüter Thomas Bäumle fällt bis Saisonende aus. Sportchef Jaks verzichtet vorläufig auf einen ausländischen Ersatz bis sich die Situation um Weibel geklärt hat. Weibel muss in Zug noch für die zwei Spiele gegen Lugano und die Lakers zur Verfügung stehen. Dann hat Reto Berra seine Transfersperre abgesessen und kann für den EVZ spielen.

(kza)

Deine Meinung