Ligaqualifikation: Ambri verhindert den Abstieg in Verlängerung
Aktualisiert

LigaqualifikationAmbri verhindert den Abstieg in Verlängerung

Der HC Ambri-Piotta spielt auch in der neuen Saison weiterhin in der National League A. Die Tessiner holen den entscheidenden Sieg gegen Visp in der Verlängerung.

von
fox

Ambri-Piotta zitterte sich gegen ein beeindruckend starkes Visp zum Klassenerhalt. Joey Isabella erzielte in Spiel 5 der Ligaqualifikation in der 7. Minute der Verlängerung den goldenen Treffer zum 1:0-Sieg für die Leventiner.

Isabella lenkte einen Distanzschuss des weissrussischen Verteidigers Wladimir Denissow unhaltbar für Visp-Goalie Jonas Müller ab. Matchwinner für Ambri-Piotta war freilich Goalie Thomas Bäumle, der 41 Schüsse parierte und den zweiten Saisonshutout für den NLA-Letzten realisierte. Ambri-Piotta entschied die Serie dadurch mit 4:1 Siegen zu seinen Gunsten. Ambri-Piotta wurde in der Verlängerung für seinen unermüdlichen Kampfgeist belohnt, nachdem Visp gegen Ende der regulären Spielzeit durch Sandro Joss (51.) und Luca Triulzi (57.) noch erstklassige Möglichkeiten zur mutmasslichen Entscheidung für die Walliser verpasst hatte.

Visp hatte die Partie schon sehr stark begonnen, wirkte spritziger in den Zweikämpfen und imponierte mit gradlinigem Zug aufs Tor. Erstmals besassen die Walliser auch Vorteile bei fünf gegen fünf. In der ersten Überzahl-Phase des NLB-Meisters, der acht seiner ersten elf Treffer in dieser Auf-/Abstiegs-Serie im Powerplay erzielt hatte, brannte es wiederum einmal mehr vor dem Tor der Leventiner. Doch bei der besten Möglichkeit zur Führung traf Alain Brunold in der 11. Minute nur den Pfosten. Auf der Gegenseite wurde ein Treffer von Elias Bianchi wegen Torraum-Behinderung annulliert. Dennoch kamen die Gäste auf eine Bilanz von 19:13 Torschüssen im ersten Drittel. Auch in den folgenden 40 Minuten verzeichnete Visp zumindest nicht weniger Torschüsse als die Gastgeber (total mit Verlängerung 37:41).

Ambri verpasst doppelte Überzahl

Ambri-Piotta überstand dann auch im Mitteldrittel eine Unterzahl unbeschadet, dies gelang den Leventinern damit erstmals in dieser Serie zweimal in Folge. Doch als Ambri gegen Ende des Mitteldrittels seine stärkste Phase hatte und in Überzahl unter anderem durch Roman Botta erste gute Möglichkeiten zur 1:0-Führung vergab, verlor Reto Stirnimann an der eigenen blauen Linie die Scheibe an Tomas Dolana. Ambris Verteidiger Stirnimann konnte den Visper Stürmer nur noch irregulär stoppen. Thomas Bäumle konnte den Penalty aber parieren. In den letzten 50 Sekunden verpasste Ambri-Piotta dann in doppelter Überzahl seinerseits hochkarätige Möglichkeiten, Duca traf unter anderem den Pfosten und Inti Pestoni agierte zu uneigennützig (Pass statt Abschluss ins fast leer stehende Tor).

Ambri-Piotta realisierte dennoch seit 2000 den sechsten erfolgreiche Kampf gegen den Abstieg, erstmals mussten die Leventiner hiefür allerdings die letzte Rettungskarte der Ligaqualifikation ausspielen, um die Klasse zu erhalten. Damit wird der Kultklub aus dem Tessin sein 75-jähriges Bestehen im Jahre 2012 in der höchsten Spielklasse begehen können.

Wenig Veränderungen bei Visp

Das unterlegene Visp hat in den letzten Jahren in der National League B einen kontinuierlichen Steigerungslauf hingelegt; Viertelfinal, Halbfinal, Final und nun NLB-Meister und damit Teilnahme an der NLA-Ligaqualifikation. Der Aufstieg wäre für die Walliser aber in mehreren Belangen (noch) zu früh gekommen. Im Hinblick auf die kommende Saison wird es nur zwei bedeutendere Wechsel beim NLB-Meister geben. Der kanadische Stürmer Steve Brulé (Rücktritt) wird durch seinen Landsmann Alexandre Tremblay (Lausanne) ersetzt. Und auf dem Goalieposten kommt Matthias Schoder (zuletzt Ersatzgoalie bei den Rapperswil-Jona Lakers). Er tritt die Nachfolge des nicht mehr erwünschten Jonas Müller (u.a. bei Lausanne im Gespräch) an.

Ambri-Piotta - Visp 1:0 n.V. (0:0, 0:0,0:0)

Valascia.- SR Rochette/Stricker, Fluri/Müller.

Tor: 67. (66:13) Isabella (Denissow, Adrian Brunner) 1:0.

Strafen: 3mal 2 plus 10 Minuten (Botta) gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 Minuten gegen Visp. - PostFinance-Topskorer: Pestoni; Forget.

PostFinance-Topskorer: Pestoni; Forget.

Ambri-Piotta: Bäumle; Casserini, Denissow; Bundi, Schulthess; Gautschi, Uinter Guerra; Stirnimann, Marghitola; Duca, Martin Kariya, Pestoni; Botta, Walker, Murovic; Raffainer, Mattia Bianchi, Elias Bianchi; Isabella, Adrian Brunner, Hofmann.

Visp: Müller; Wiedmer, Schüpbach; Anthamatten, Heldstab; Heynen, Portner; Triulzi, Brunold, Dolana; Brulé, Forget, Loichat; Andy Furrer, Zeiter, Küng; Joss, Füglister, Imhof.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Demuth, Kobach, Landry, Meier, Westrum, Kutlak und Incir (alle verletzt) sowie Zanetti, Gian-Andrea Randegger und Veilleux (alle überzählig), Visp ohne Andrighetto, Kuonen (U18-WM-Vorbereitung). - Pfosten: 11. Brunold, 39. Duca. - 15. Tor von Schulthess aberkannt (Torraum-Behinderung von Elias Bianchi). - 38. Bäumle hält Penalty von Dolana. (fox/si)

Deine Meinung