Aktualisiert 28.12.2019 17:49

Spengler-CupAmbri mit grandiosem Triumphzug

3:0 gewinnen die Leventiner ihr zweites Gruppenspiel im Spengler-Cup gegen Turku und ziehen als Gruppensieger in den Halbfinal ein.

von
mal
1 / 4
Ambri jubelt weiter: Die Tessiner gewinnen auch ihr zweites Gruppenspiel und ziehen in den Halbfinal des Spengler-Cups ein.

Ambri jubelt weiter: Die Tessiner gewinnen auch ihr zweites Gruppenspiel und ziehen in den Halbfinal des Spengler-Cups ein.

Keystone/Gian Ehrenzeller
Kurze Gegenwehr: Der finnische Gegner Turku konnte nur im ersten Drittel mithalten und stellte Goalie Waeber während der 60 Minuten nur selten vor echte Probleme.

Kurze Gegenwehr: Der finnische Gegner Turku konnte nur im ersten Drittel mithalten und stellte Goalie Waeber während der 60 Minuten nur selten vor echte Probleme.

Keystone/Gian Ehrenzeller
Nach dem ersten Treffer für Ambri brachen wieder alle Dämme und die Sprechchöre der Fans hallten übers Eis.

Nach dem ersten Treffer für Ambri brachen wieder alle Dämme und die Sprechchöre der Fans hallten übers Eis.

Keystone/Gian Ehrenzeller

Es wurde wieder getanzt, gesungen und zum Schluss ertönte zum zweiten Mal die Vereinshymne »La Montanara aus hunderten Kehlen. Ambris Fans machten aus der Davoser Eishalle erneut ihre eigene Festbühne und verwandelten sie in ein Tollhaus. Der kleine Dorfclub aus der Leventina und sein Anhang sind bei ihrer Spengler-Cup-Premiere nicht zu stoppen, sie schreiben diese Tage beim Traditionsturnier ihr eigenes Weihnachtsmärchen. Wird daraus nun sogar mit dem Final-Einzug ein Silvester-Wunder?

Ambri mit Tessiner Tugenden

Der Anfang in die zweite Partie nach dem 4:1-Auftaktsieg gegen Ufa gestaltete sich für Ambri zunächst schwer. Die Tessiner waren gegen den finnischen Tabellenletzten TPS Turku primär mit Verteidigen beschäftigt. Doch mit ihrem Kampfgeist, ihrer Leidenschaft, ihrer Disziplin und etwas Glück überstanden die Ambri-Spieler diese heikle Startphase unbeschadet. Daran hatte auch Ludovic Waeber im Tor, Ambris Spengler-Cup-Leihgabe von Fribourg, wesentlichen Anteil.

Shorthander bringt Ambri in Führung

In Unterzahl gelingt Ambri durch Flynn der Führungstreffer.
(Video: SRF)

Flynns Shorthander im Video (Quelle: SRF)

Danach schlugen die Leventiner eiskalt zu. Zunächst (29.) war es Brian Flynn, der mit einem herrlichen Backhand-Schlenzer in Unterzahl das Skore eröffnete. Es handelte sich dabei bereits um den zweiten Shorthander Ambris am Turnier. Und in der 36. Minute gelang Matt D'Agostini das nicht minder sehenswerte 2:0. Der Kanadier liess zunächst elegant Gegenspieler Aleksi Anttalainen aussteigen und übertölpelte anschliessend auch noch Goalie Julius Pohjanoska. Turku präsentierte sich in der Folge ziemlich ratlos und fand keine Lösung, um in die Partie zurückkehren zu können.

D’Agostini trifft zum 2:0

Aus scheinbar aussichtsloser Position trifft er zum 2:0.
(Video: SRF)

D'Agostini trifft zum 2:0 (Quelle: SRF)

Schliesslich sorgte D'Agostini mit seinem zweiten Treffer ins leere Tor (59.) für die definitive Entscheidung und Goalie Waeber stellte auch noch seinen Shutout sicher. Es war erneut enorm abgeklärt, was Ambri ablieferte und wie es seinen Triumphzug in Davos fortsetzte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.