Amerikaner in der Wüste vergraben?
Aktualisiert

Amerikaner in der Wüste vergraben?

Eine islamische Gruppierung im Irak will mit einem veröffentlichten Video beweisen, dass die US-Armee heimlich getötete Landsleute in der Wüste vergräbt.

Eine Gruppe namens Islamische Armee im Irak hat ein Video veröffentlicht, in dem zu sehen ist, wie Männer in der Wüste schwarze Plastiksäcke mit Leichen darin ausgraben.

Die Gruppe behauptet in dem Video, das am Dienstag auf einer Internetseite von Islamisten gezeigt wurde, bei den Leichen handle es sich um Angehörige der US-Armee, die von den amerikanischen Truppen heimlich verscharrt worden seien.

Für die in dem Video aufgestellten Behauptungen gibt es keinerlei Beweise, weder zur Identität der Toten noch zur Herkunft der Leichensäcke. Derartige Gräber seien an mehreren Orten in Irak entdeckt worden, hiess es in dem Video weiter.

Die Gruppe wolle die Leichen, deren genaue Zahl sie nicht angab, nicht der US-Armee übergeben, sondern nur einer Hilfsorganisation wie etwa dem Roten Halbmond. In Irak sind seit dem Krieg im vergangenen Jahr Dutzende von Massengräbern von Opfern des Saddam- Regimes entdeckt worden.

Irakische Aufständische haben wiederholt behauptet, die amerikanischen Truppen verschleierten den Tod von Armeeangehörigen, die keine US-Bürger sind, sondern nur eine Aufenthaltserlaubnis für die Vereinigten Staaten (»Green Card») besitzen.

(sda)

Deine Meinung