Aktualisiert

Amerikaner soll zehntausende Jungen missbraucht haben

Ein 63-jähriger Mann listete angeblich in sieben Notizbüchern die Namen von über 36 000 Kindern auf und führte Buch über deren sexuellen Missbrauch.

Das teilte die kalifornische Polizei in San Jose am Donnerstag mit. Die Beamten bezeichneten den Tatverdächtigen als «einen der aktivsten Kinderschänder, den wir je gesehen haben».

Neben den Namenslisten mit Eintragungen wie «blonde Jungen» und «Jungen unter 12» fand die Polizei zahlreiche Ordner mit pornografischen Fotos von Kindern.

Der Mann befindet sich seit Ende Mai in San Jose in Untersuchungshaft. Die Eltern eines 12-jährigen Jungen, der möglicherweise missbraucht worden war, hatten die Polizei alarmiert.

Der Festgenommene soll seine Opfer mit Geschenken und dem Versprechen, Fernsehen zu schauen, in sein Haus gelockt haben. Ein 34-jähriger Mitbewohner wurde als mutmasslicher Komplize in Haft genommen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.