Aktualisiert 29.04.2008 10:30

Amerikaner zittern vor unheimlicher Killerbande

In den USA versetzt eine mysteriöse Mördergang die Bevölkerung in Angst und Schrecken: Über 40 Morde an jungen weissen Männern sollen auf das Konto der «Smiley Killer» gehen. Unheimlich: An den Tatorten taucht immer wieder die gleiche Zeichnung auf.

Die Bilanz der mutmasslichen Killer-Gang ist erschreckend: Insgesamt wurden 40 junge Männer in den vergangenen Jahren tot aus Gewässern verschiedener Bundesstaaten geborgen.

Beweise verdichten sich, dass nicht nur ein, sondern mehrere Mörder an den Taten beteiligt waren. Laut «KSTP News» handelt es sich bei den mutmasslichen Killern um Anhänger der sogenannten «Smiley Face Gang»: Dieser Verdacht erhärtete sich - so die New Yorker Polizei - nachdem in unmittelbarer Nähe einiger Tat- bzw. Fundorte der Leichen gezeichnete Smiley-Gesichter entdeckt wurden.

«Mit dem Smiley-Symbol machen uns die Mörder auf makabere Weise darauf aufmerksam, wie viel Spass sie am Töten haben», deutet der mittlerweile pensionierte Detective Kevin Gannon von der New Yorker Polizei die hinterlassen Zeichnungen der Killer-Gruppe.

Die auffälligen Gemeinsamkeiten der Opfer

Nicht nur das hinterlassene Smiley-Symbol stellt eine Verbindung zwischen den Verbrechen her: Fast alle Opfer waren College-Studenten weisser Hautfarbe, nicht viel älter als 20, gebildet und aussergewöhnlich sportlich.

Insgesamt untersuchten Polizisten diverser US-Staaten 89 Todesfälle. Bei 40 Opfern konnte aufgrund von Indizien eine direkte Verbindung zur «Smiley Face Gang» hergestellt werden.

Auf den letzten Hinweis, wonach die Mordserie der gefürchteten Gang zugeordnet werden kann, stiessen die Ermittler beim Auffinden der Leiche des Studenten Chris Jenkins. Sein lebloser, vereister Körper wurde 2003 im Mississippi aufgefunden. Seine Hände waren über dem Oberkörper gefaltet.

Trotz diverser Beweise zweifeln Institutionen wie das FBI daran, dass die Morde auf das Konto der «Smiley Face Gang» gehen. Doch Angehörige der Opfer sind sich sicher: Hinter den Morden steckt die mysteriöse Killer-Bande, deren Mitglieder bislang nicht ausfindig gemacht werden konnten.

rre

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.