Ohio - Amerikanerin gewinnt eine Million Dollar – weil sie sich impfen liess
Publiziert

OhioAmerikanerin gewinnt eine Million Dollar – weil sie sich impfen liess

Um die US-amerikanische Bevölkerung zur Impfung anzuspornen, veranstalten viele US-Bundesstaaten Wettbewerbe für Geimpfte. Zu gewinnen gibt es Studienplätze und viel Geld.

1 / 4
Im US-Bundesstaat Ohio lohnt sich Impfen doppelt.

Im US-Bundesstaat Ohio lohnt sich Impfen doppelt.

REUTERS
Das Warten zahlt sich erstens im eigenen Impfschutz aus.

Das Warten zahlt sich erstens im eigenen Impfschutz aus.

REUTERS
Zweitens nimmt man an der Impflotterie teil. Eine Frau gewann dabei eine Million Dollar.

Zweitens nimmt man an der Impflotterie teil. Eine Frau gewann dabei eine Million Dollar.

REUTERS

Darum gehts

  • In den USA gewinnt man mit der Impfung nicht nur den Schutz vor dem Coronavirus.

  • Um die Impfbereitschaft anzukurbeln, richten Bundesstaaten Impf-Wettbewerbe aus.

  • In Ohio mache das eine Frau zur Millionärin.

Im US-Bundesstaat Ohio hat eine Bürgerin als Belohnung für ihre Corona-Impfung eine Million US-Dollar (900’000 Franken) gewonnen. Abbigail Bugenske war die erste Gewinnerin der von dem Bundesstaat als Impfanreiz eingeführten Lotterie. Der Jugendliche Joseph Costello gewann zudem ein volles Universitätsstipendium, wie die Initiative am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. «Glückwunsch an Abbigail und Joseph», schrieb Gouverneur Mike DeWine auf Twitter. Schon nächste Woche würden die nächsten Gewinner ausgelost.

Bis Montag hatten sich bereits knapp drei Millionen Bürger für die Verlosung des Geldpreises und des Stipendiums registriert. Die Preise sollen jeweils noch in den kommenden vier Wochen ausgelost werden, um mehr Menschen dazu zu bringen, sich impfen zu lassen. Gewinnen kann jeder Bewohner, der schon mindestens die erste Impfung erhalten hat.

Ohio hat knapp zwölf Millionen Einwohner. Rund 45 Prozent der Bevölkerung oder 5,23 Millionen Menschen haben bislang mindestens die erste Impfung erhalten, wie amtliche Daten zeigen. Damit liegt der Staat deutlich unter der landesweiten Quote von knapp 62 Prozent.

Viele Bundesstaaten und Kommunen in den USA haben bereits Anreize in Aussicht gestellt, damit sich möglichst viele Bürger impfen lassen. Präsident Joe Biden hat das Ziel ausgegeben, bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli sollten rund 70 Prozent aller rund 260 Millionen Erwachsenen im Land mindestens die erste Impfung erhalten haben. Die USA haben sich genügend Impfstoff gesichert. In tausenden Apotheken und auch vielen kommunalen Stellen sind bereits Impfungen ohne Terminvergabe möglich.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/her)

Deine Meinung