Weltcupführung ausgebaut: Ammann auch nach Olympia unbesiegbar

Aktualisiert

Weltcupführung ausgebautAmmann auch nach Olympia unbesiegbar

Simon Ammann setzt seinen Siegeszug fort und gewinnt auch in Lahti vor Adam Malysz. 15 Tage nach dem vierten Olympiasieg seiner Karriere war Simon Ammann ein weiteres Mal nicht zu schlagen.

Der Sieg in Lahti entsprach dem vierten in Folge. Vor den goldenen Tagen von Whistler hatte Ammann schon seine persönliche Olympia-Hauptprobe in Klingenthal gewonnen.

Weil der von einer fiebrigen Erkältung beeinträchtigte Gregor Schlierenzauer lediglich Vierter wurde, konnte Weltcup-Leader Ammann den Vorsprung auf seinen letzten verbliebenen Konkurrenten im Kampf um den Gesamtsieg fast verdoppeln. Die Differenz zwischen Ammann und Schlierenzauer wuchs um 50 auf 107 Punkte an. Noch sind drei Springen ausstehend.

Adam Malysz belegte wie schon in den beiden Olympia-Einzelspringen Rang 2 hinter Ammann. Dritter wurde Thomas Morgenstern. Die Österreicher waren mit Ausnahme von David Zauner und Tournee-Sieger Andreas Kofler mit einer neuen Bindung angetreten. Wie bei Simon Ammann ist ihr Bindungsstab nun gebogen. Die volle Wirkung konnte die Neuerung allerdings (noch) nicht entfalten, dafür braucht es eine längere Angewöhnungszeit.

Ammann flog mit 128 und 131 m zweimal Bestweite und gewann mit 10,1 Punkten Vorsprung. Er ist in diesem Winter schon bei sechs Weltcupsiegen angelangt, womit er seine bisher erfolgreichste Saison 2008/2009 (fünf Erfolge) übertroffen hat.

Andreas Küttel fand auch in Lahti keinen Weg aus seinem tiefen Leistungsloch. Als 30. des ersten Durchgangs konnte sich der Einsiedler gerade noch für den Final qualifizieren. Seinen zweiten Sprung würgte Küttel am Ende unschön ab, weshalb er auf dem 30. Platz sitzen blieb.

Weltcup-Springen in Lahti (Fi). Schlussklassement:

1. Simon Ammann (Sz) 284,4 (128/131).

2. Adam Malysz (Pol) 274,3 (126/130).

3. Thomas Morgenstern (Ö) 272,4 (123,5/130).

4. Gregor Schlierenzauer (Ö) 264,9 (124/127).

Ferner:

30. Andreas Küttel (Sz) 185,7 (111/103).

Stand im Weltcup (20/23):

1. Ammann 1349.

2. Schlierenzauer 1242.

3. Morgenstern 809.

4. Kofler 743.

5. Loitzl 686.

6. Malysz 622.

Ferner:

32. Küttel 111. (si)

Deine Meinung