Weltcup in Kuopio: Ammann enttäuscht mit Rang 25
Aktualisiert

Weltcup in KuopioAmmann enttäuscht mit Rang 25

Simon Ammann muss beim Weltcupspringen in Kuopio einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Der Toggenburger kommt nicht über Rang 25 hinaus. Strahlender Sieger wurde Weltmeister Kamil Stoch.

Simon Ammann fliegt seiner Form derzeit meilenweit hinterher. (Bild: Keystone)

Simon Ammann fliegt seiner Form derzeit meilenweit hinterher. (Bild: Keystone)

Ammanns Trainer Martin Künzle schüttelte nach den Flügen von Ammann auf 122,5 und 120 m zweimal den Kopf, der Athlet griff sich nach dem ersten Versuch mit beiden Händen an den Helm. Der vierfache Olympiasieger, der zuletzt dreimal in die Top Ten gesprungen war, hatte sich nach einem verheissungsvollen Training mehr erhofft. «Die beiden Sprünge waren einfach zu wenig gut», sagte Künzle. «Am Vortag hatte Simon die Anlage im Griff. Deshalb ist dieses Resultat eine grosse Enttäuschung», fügte er hinzu.

Zu allem Übel flog Ammann auch im Gesamt-Weltcup aus den Top Ten und verliert somit seinen Status als Vorqualifizierter. Dies bringt zusätzlichen Stress in den eh schon hektischen Alltag der Springer zum Saisonschluss. Der nächste Ernstkampf für den Toggenburger steht nun bereits am Donnerstag mit der Qualifikation in Trondheim (No) auf dem Programm.

Der Luzerner Gregor Deschwanden flog beim seinem 20. Wettkampf der Saison zum siebenten Mal in die Weltcuppunkte. Er klassierte sich mit Flügen auf 123,5 und 120 m unmittelbar hinter Ammann.

«Schlieri» holt Gesamtweltcup

Als Sieger verliess der Weltmeister Kamil Stoch bei eisiger Kälte die Anlage in Finnland. Der Pole hatte sich im ersten Umgang mit einem Traumflug auf 135 m ein Polster von 7,9 Punkten auf die Konkurrenz zugelegt. Der 25-jährige Stoch gewann sein sechstes Weltcupspringen mit 10,9 Zählern Vorsprung auf den Japaner Daiki Ito.

Gregor Schlierenzauer machte mit einem fünften Rang bereits vier Springen vor Saisonende den Sack zu. Der Sieg im Gesamt-Weltcup kann dem Tiroler nicht mehr genommen werden. Der 23-jährige Schlierenzauer hatte die grosse Kristallkugel bislang nur in der Saison 2008/2009 gewonnen. In diesem Winter gewann er bereits acht Wettkämpfe, holte den Tourneesieg und überflügelte mit nunmehr 48 Weltcup-Erfolgen auch den bisherigen Rekordhalter Matti Nykänen (Fi/46 Siege).

Kuopio (Fi). Skispringen. Schlussklassement:

1. Kamil Stoch (Pol) 268,1 (135/129).

2. Daiki Ito (Jap) 257,2 (128,5/132).

3. Severin Freund (De) 255,2 (129,5/130).

4. Anders Bardal (No) 253,7 (129/127,5).

Ferner:

25. Simon Ammann (Sz) 221,4 (122,5/120).

26. Gregor Deschwanden (Sz) 217,4 (123,5/120).

Weltcupstand (24/28): 1. Schlierenzauer 1381 (steht als Gesamtsieger fest). 2. Bardal 912. 3. Freund 819. 4. Jacobsen 792. 5. Stoch 747. - Ferner: 10. Matura 557. 11. Ammann 553. 43. Deschwanden 51. - 80 klassiert. (si)

Deine Meinung