Amnestie für 18 000 Häftlinge
Aktualisiert

Amnestie für 18 000 Häftlinge

Zum 60. Jahrestag der Befreiung von deutscher NS-Besatzung hat der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko 18 000 Häftlinge ganz oder teilweise amnestiert.

Knapp 4000 Sträflinge würden aus dem Gefängnis entlassen, 14 000 weiteren werde die verbleibende Haftzeit gekürzt, teilte das Innenministerium am Donnerstag mit.

Die Amnestie sei ein «Akt der «Menschlichkeit». Sie betreffe bevorzugt Minderjährige, Frauen, Senioren und Behinderte. In Weissrussland sind derzeit rund 52 000 Menschen in oftmals überbelegten Gefängnissen inhaftiert.

(sda)

Deine Meinung