St. Gallen: Amok-Drohung an Schule
Aktualisiert

St. GallenAmok-Drohung an Schule

Ein 14-jähriger Schüler des Oberstufenzentrums Zil hat letzte Woche angekündigt, mit einer Waffe seines Vaters in die Schule
zu kommen und alle umzubringen, wie Michael P.*, ein Mitschüler des 14-Jährigen, gegenüber 20 Minuten sagte.

«Ich und andere Schüler ­hatten danach Angst, in den Unterricht zu gehen. Einige haben sich gar krankgemeldet», so P. Laut ihm hat sein Schulkamerad Zugang zu Waffen und wird oft gehänselt. Schulleiter Rudolf ­Hanselmann beschwichtigt: Das Ganze sei unter Kontrolle, der Satz sei dem 14-Jährigen nur herausgerutscht, wie sich in einem Gespräch gezeigt habe. Der Vorfall wurde zudem gestern in der Klasse des 14-Jährigen thematisiert. Weiter habe man den Sozialen Dienst der Stadt St. Gallen eingeschaltet, so Benjamin Lütolf, ­Sprecher der Stadtpolizei.

Deine Meinung