Aktualisiert 17.03.2009 11:24

Waffen bei Internatsschülern gefunden

Amokalarm - Schüler aus Unterricht evakuiert

Wegen des Verdachts auf einen geplanten Amoklauf sind zwei Schüler eines Gymnasiums in Frankfurt (Oder) von Polizisten aus dem laufenden Unterricht geholt worden.

Die 15-Jährigen hatten mehrere Waffen in einem Rucksack in ihrem Internatszimmer, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) am Dienstag erklärte. Nach einer Überprüfung wurden sie nach Hause geschickt. Sie hätten nach ersten Erkenntnissen keine konkreten Pläne für ein Verbrechen gehabt, sagte Staatsanwalt Michael Neff.

Die Heimleitung hatte den Rucksack bereits am Montag entdeckt und umgehend die Polizei verständigt. In der Tasche befanden sich den Ermittlungen zufolge mehrere Messer, ein Wurfstern sowie Schreckschusspistolen und ein Soft-Air-Gewehr. «Es wird derzeit überprüft, ob die Leistung der Waffen strafrechtlich relevant ist», sagte Neff. Der Besitzer des Rucksacks habe zum Hintergrund erklärt, er sei ein Waffenfan. Er muss mit einer Anklage wegen Verstosses gegen das Waffengesetz rechnen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.