Bern: Amokdrohung: Polizei tappt noch im Dunkeln

Aktualisiert

BernAmokdrohung: Polizei tappt noch im Dunkeln

Nach dem Polizeieinsatz an der Gewerblich- industriellen Berufsschule in Bern vom Donnerstag hat die Polizei noch keine heisse Spur.

Die Polizei war mit einem Grossaufgebot angerückt, nachdem zwei anonyme Drohungen eingegangen waren. Die Ermittlungen seien am Laufen, sagte Jürg Mosimann, Sprecher der Kantonspolizei Bern, am Freitag auf Anfrage. Eine heisse Spur habe man noch nicht.

Die Polizei sucht nach der Urheberschaft der anonymen Drohungen, die von zwei Telefonkabinen in der Nähe der Schule aus abgesetzt worden waren. Die Behörden nahmen die Drohungen ernst und die Polizei fuhr das für solche Fälle bestehende Dispositiv hoch.

Nach der Absicherung des Geländes mit mehreren Schultrakten wurden die Räumlichkeiten durchsucht und die Schüler und Lehrer kontrolliert. Dabei wurde nichts Verdächtiges festgestellt. Eine Person wurde bei einer Telefonkabine vorübergehend festgenommen, später aber wieder freigelassen, weil sie nichts mit der Sache zu tun hatte.

Am Donnerstagnachmittag kam dann die Entwarnung. Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Drohungen ernst gemeint waren, sagte Regierungsstatthalterin Regula Mader. Die Polizei zog den Grossteil ihres Aufgebots zurück und der Schulbetrieb wurde wieder aufgenommen. (sda)

Deine Meinung