Fünf Tote und über 40 Verletzte – Todesfahrer (39) von Wisconsin war wegen Messerkampf auf der Flucht
Aktualisiert

Fünf Tote und über 40 VerletzteTodesfahrer (39) von Wisconsin war wegen Messerkampf auf der Flucht

Der Mann, der mit seinem Ford-SUV in eine Weihnachtsparade in Waukesha raste und dabei fünf Menschen tötete und 40 verletzte, wurde identifiziert: Es handelt sich um den 39-jährigen Darrell Brooks.

1 / 6
Darrell Brooks hat eine lange Vorstrafenliste.

Darrell Brooks hat eine lange Vorstrafenliste.

Twitter/ProudArmyBrat
Das Auto von Brooks ist auch auf Google Street View zu sehen.

Das Auto von Brooks ist auch auf Google Street View zu sehen.

Google Street View
Die aktuelle Anklageschrift von Brooks …

Die aktuelle Anklageschrift von Brooks …

Twitter/ Thehardhatintellectual

Darum gehts

  • Der Mann, der mit einem SUV in einen Umzug raste und fünf Menschen tötete, wurde identifiziert. Er ist in Haft.

  • Darrell Brooks (39) hat eine lange Latte von Vorstrafen.

  • Der Hobby-Rapper fantasierte davon, Weisse zu verprügeln und zu misshandeln.

Der Fahrer des roten Ford Escape, der am Sonntag durch eine Weihnachtsparade in Waukesha, Wisconsin raste, war auf der Flucht. Dies bestätigten die Strafverfolgungsbehörden gegenüber der «Washington Post». Demnach sei der 39-jährige Darrell Edward Brooks am Tatort eines Messerkampfes gewesen, der der Polizei gemeldet wurde. Als die Beamten vor Ort eintrafen, flüchtete Brooks im roten SUV und raste später durch die Menschenmenge.

Darrell Edward Brooks, war erst vor zwei Tagen für 1000 Dollar Kaution aus dem Gefängnis entlassen worden. Die Vorwürfe an Brooks lauten auf häusliche Gewalt, Gefährdung und Widerstand gegen einen Polizisten, wie Heavy.com berichtet. Er wurde trotz eines früheren noch laufenden Verfahrens aus dem Jahr 2020 am 19. November freigelassen.

Die Anklage aus dem letzten Jahr lautet auf Körperverletzung, Gefährdung mit einer gefährlichen Waffe und illegalem Waffenbesitz. Zudem hatte Brooks schon seit 1999 Verfahren wegen Körperverletzung, Kokain- und Marihuana-Besitz und etlichen weiteren Delikten angehäuft, wie ein Gerichtsdokument zeigt. In Nevada ist er zudem wegen eines sexuell motivierten Angriffs aktenkundig.

Er wurde nach der Todesfahrt vom Sonntag an seinem Wohnort in Milwaukee festgenommen. Der rote SUV ist auf eine ältere Frau zugelassen, die an derselben Adresse an der 19. Strasse lebt.

Rapper mit Gewaltfantasien

Brooks versuchte sich unter dem Namen MathBoi Fly auch als Rapper. Auf Facebook nennt er sich «Underground HipHop/Rap/Drill recording artist» und hat schon mehrere Videos veröffentlicht. Sein Twitter-Account führt ihn zudem als Songwriter, Produzent und Philosophen.

Die Motive für die Todesfahrt sind noch immer völlig unbekannt. Brooks thematisierte aber schon vor Jahren Gewaltfantasien gegenüber Weissen. Auf Social Media nahm er unlängst etwa Anteil an der Ermordung des Rappers Young Dolph, sprach aber auch davon, «weisse Leute» zu verprügeln. Zudem soll er sich aktiv in der BLM-Bewegung engagiert haben.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Rassismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsnetz für Rassismusopfer

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(trx)

Deine Meinung