Amokfahrt: Todesopfer war dreifache Mutter
Aktualisiert

Amokfahrt: Todesopfer war dreifache Mutter

ZÜRICH – Bei der Frau, die bei der Irrfahrt eines Rentners durch Zürichs City getötet wurde, handelt es sich um eine 38-jährige Mutter von drei Kindern.

Die Amokfahrt eines 70-jährigen Neuenburgers endete am Montag mit dem tragischen Tod der 38-Jährigen (20 Minuten berichtete). Gestern gab die Stadtpolizei bekannt, dass die Frau dreifache Mutter war: «Alle drei Kinder sind noch nicht volljährig», so Stadtpolizei-Sprecherin Judith Hödl.

Unterdessen wurden erste Spekulationen über die Unfallursache laut. Wie die Tochter des Amokfahrers gegen-

über Tele Züri sagte, war ihr Vater seit längerer Zeit wegen massivster Kopfschmerzen in ärztlicher Behandlung. Er sei deshalb nach Zürich gefahren, um sich untersuchen zu lassen.

Von den drei bei der Irrfahrt verletzten Personen konnte gestern eine 22-jährige Schweizerin das Spital verlassen. Ein 39-jähriger Schweizer und eine 76-jährige Belgierin befinden sich weiterhin in Pflege. Hospitalisiert blieben auch der Unfallverursacher und seine 67-jährige Ehefrau.

Der 70-Jährige hatte beim Bleicherweg eine Abzweigung verpasst und war auf den für den motorisierten Verkehr gesperrten Paradeplatz geraten. «Dabei hat der Mann insgesamt fünf verschiedene Signale missachtet. Die Überprüfung zeigte, dass die Beschilderung okay ist», so Stadtpolizeisprecher Marco Cortesi.

Daniel Zumoberhaus

Deine Meinung