Aktualisiert 21.05.2020 09:50

Baden (Ö)

Amokläufer verletzt fünf Personen

Ein Amoklauf im österreichischen Baden hat in der Nacht auf Donnerstag sechs Verletzte gefordert. Ein Mann hat wahllos an drei Tatorten auf Menschen eingestochen. Auch der Angreifer landete im Spital.

von
Katja Fässler
1 / 2
Sechs Verletzte sind die Bilanz bei Messerattacken im niederösterreichischem Baden in der Nacht auf Donnerstag, 21. Mai 2020.

Sechs Verletzte sind die Bilanz bei Messerattacken im niederösterreichischem Baden in der Nacht auf Donnerstag, 21. Mai 2020.

KEYSTONE
Baden liegt rund 40 Kilometer von Österreichs Hauptstadt Wien entfernt.

Baden liegt rund 40 Kilometer von Österreichs Hauptstadt Wien entfernt.

Wikipedia 

Darum geht es

  • Ein mutmasslich 16-jähriger Messerstecher hat am Mittwoch mehrere Personen angegriffen.
  • Insgesamt wurden sechs Personen, einschliesslich der Täter, verletzt.
  • Unter den Opfern soll auch die Ex-Freundin des Angreifers sein.

Im österreichischen Baden, rund 40 Kilometer von Wien entfernt, kam es am Donnerstagabend zu einem Amoklauf. Nach ersten Informationen von heute.at wurden an drei Tatorten fünf Menschen verletzt. Am Mittwoch gegen 22.30 Uhr wurde im Bereich des Weikersdorfer Platzes in Baden eine Person durch einen vorerst unbekannten Täter mit einem Messer schwer verletzt.

Binnen Minuten war ein Grossaufgebot der Polizei und Rettung vor Ort und brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Der Angreifer war auf der Flucht. Wenig später kam es vor einem Supermarkt zur nächsten Attacke. Nach ersten Informationen wurden dort drei weitere Personen verletzt. Die Polizei durchsuchte mit Diensthunden die Gegend nach dem Flüchtigen.

Auf dem Grundstück einer Villa in der Elisabethstrasse konnte der selbst schwer verletzte Täter schliesslich überwältigt werden. Er sowie ein fünftes Opfer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Mutmasslich Ex-Freundin unter Opfern

Im Umfeld der drei Tatorte waren an Fahrzeugen und Gebäuden überall Blutspuren zu sehen, die Kripo sicherte an den Schauplätzen möglichst viele Spuren. Die genauen Hintergründe zur Tat waren noch nicht bekannt. Laut unbestätigten Informationen soll unter den Verletzten die Ex-Freundin des mutmasslichen 16-jährigen Täters, sowie drei weitere, teils jugendliche, Opfer sein.

Übernommen von heute.at

Fehler gefunden?Jetzt melden.