«Amoklauf» im Stadttheater
Aktualisiert

«Amoklauf» im Stadttheater

Das Stadttheater packt das Thema Jugendgewalt von einer ungewohnten Seite an: Mit dem Stück «Amoklauf mein Kinderspiel» will Regisseurin Katja Langenbach mögliche Ursachen für Amokläufe aufzeigen.

«Dabei werden die Jungen aber nicht an den Pranger gestellt», sagt Langenbach. Vielmehr werde dem Zuschauer gezeigt, dass etwa Vernachlässigung der Kinder von Seiten der Eltern ein wesentlicher Auslöser für diese «Ausbrüche» sein könne. «Die Taten der Jungen werden für den Betrachter nachvollziehbar sein», so Langenbach.

Das Stück, geschrieben vom erst 27-jährigen deutschen Autor Thomas Freyer, feiert am 12. Februar Premiere. Vorab gibt es am nächsten Samstag im Palace einige Appetithappen daraus: Drei Schauspieler werden Ausschnitte aus dem Stück vorlesen und spielen.

(mak)

Deine Meinung