Adam Green - «Jacket Full of Danger»: Amüsant
Aktualisiert

Adam Green - «Jacket Full of Danger»Amüsant

Was zaubert der Indie-Szene liebster Nerd diesmal aus dem Jackett? Nichts wirklich Gefährliches.

Die wirren und oft versauten Texte erschrecken höchstens ältere Semester, die den von der Tochter angehimmelten Jung-Crooner mit dem samtweichen Timbre und den beschwingten Melodien etwas überstürzt zum Schwiergersohn-Kandidaten kürten. Die anderen amüsieren sich freilich bestens an Greens vertonten Zoten, freuen sich über die Rückkehr der «Friends of Mine»-Streicher, sehen den New Yorker zu «Hollywood Bowl» über die Bühne hoppeln, schmunzeln über die Jim-Morrison-Anleihen in «Nat King Cole», prosten auf «Drugs» und darauf, dass die Led-Zeppelin-Drums wie bei «White Women» auch im Chansonfach rocken.

OJO

Adam Green «Jacket Full of Danger» (Rough Trade/Phonag).

Deine Meinung