Amy Winehouse plant Selbstmord
Aktualisiert

Amy Winehouse plant Selbstmord

Amy Winehouse möchte mit ihrem Ehegatten in den Tod gehen, falls einer von ihnen für längere Zeit in den Knast muss. Der kollektive Selbstmord sei bereits geplant.

Amy Winehouse galt trotz ihrer Drogenvergehen als unschuldig, was die kriminelle Vergangenheit ihres Ehegatten Blake Fielder-Civil angeht. Bis jetzt. Die von den Drogen gebeutelte Sängerin muss demnächst für Fingerabdrücke, DNA-Probe und Verhör auf dem Polizeiposten erscheinen, wie «News of the World» berichtete. Grund: Die Vermutungen, dass Winehouse in den Fall ihres Ehemanns Blake Fielder-Civil verwickelt sein könnte, erhärten sich.

Falls Winehouse schuldig gesprochen würde, könnte sie im schlimmsten Fall lebenslänglich hinter Gitter wandern. Ihre Familie macht sich vor allem Sorgen, weil Amy laut Insider-Berichten schon einen Selbstmordplan für sie und ihren Gatten ausgeheckt haben soll, falls längere Gefängnisstrafen gegen sie oder ihren Gatten ausgesprochen würden.

Fielder-Civil wurde verhaftet, weil er einem Zeugen, der in Zusammenhang mit einem Fall von schwerer Körperverletzung aussagen sollte, umgerechnet rund eine halbe Million Schweizer Franken anbot, damit dieser das Land verlässt. Die Londoner Polizei hatte deswegen schon mehrere Male das Haus von Winehouse im Osten Londons durchsucht.

Ein naher Bekannter des Stars sagte, dass es hauptsächlich die grosse Geldmenge sei, die Winhouse zur Verdächtigen mache: «Wie könnte jemand wie Blake, der äusserst wenig für seinen Lebensunterhalt tut, zu einem solchen Geldbetrag kommen?» Noch behandle die Polizei die krisengeschüttelte Sängerin vorsichtig, weil sie mit ihrer Crack- und Heroinsucht kämpfe. «Aber es wird der Punkt kommen, an dem sie sich der Wahrheit stellen muss wie jeder andere.»

dre

Deine Meinung