Aktualisiert 20.06.2008 13:00

Tuberkulose-VerdachtAmy Winehouse spuckte Blut

Die Situation um die hospitalisierte englische Soulsängerin spitzt sich zu: Neuerdings gehen die Ärzte von einer Tuberkulose-Infektion aus. Sie warnen: Sofort mit den Drogen aufhören – sonst droht ein früher Tod.

«Amy geht es sehr schlecht. Sie hatte schlimme Husten-Anfälle, hat zeitweise sogar Blut gehustet», so ein Freund Amys gegenüber der englischen Tageszeitung «The Sun». «Die Ärzte glauben, es könnte Tuberkulose sein.»

Immerhin ist die drogenabhängige Sängerin aufgrund ihres Spitalaufenthalts nun unter strenger Kontrolle. «Das klingt alles ganz furchtbar, aber jetzt haben sie wenigstens etwas, das es leichter macht, Amy im Krankenhaus zu behalten und von den Drogen abzuhalten», so die Quelle weiter gegenüber der «Sun».

Winehouse war am Montag nach einem Schwächeanfall in ihrem Haus in Nord London von ihrem Vater in ein Krankenhaus gebracht worden. Vater Mitch Winehouse (57) sprach anfänglich von einer Vorsichtsmassnahme. «Möglicherweise muss sie dort auch über Nacht bleiben», sagte er anfänglich.

Doch aus einer Nacht wurden mehrere, und die behandelnden Ärzte stellten bald ein Ultimatum: Sofort mit den Drogen aufhören, sonst droht ihr ein früher Tod. «Diesmal ist sie vielleicht davongekommen, aber irgendwann wird sie nicht wieder aufstehen. Das hört nur auf, wenn sie mit den Drogen aufhört», so ein Arzt gegenüber der «Sun».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.