An der Hamburger Uni detonierte ein Sprengsatz
Aktualisiert

An der Hamburger Uni detonierte ein Sprengsatz

Bei einem Anschlag auf ein Konzert im Audimax der Hamburger Universität sind am Sonntagabend zwei Wachleute verletzt worden.

Der Hintergrund der Tat ist nach Polizeiangaben noch völlig unklar.

Während des Konzerts des türkisch-kurdischen Sängers Ibrahim Tatlisis sei durch eine offene Tür ein Sprengsatz in einen Kellerabgang geworfen worden und explodiert, teilte ein Sprecher der Hamburger Polizei am Montagmorgen mit.

Einer der Wachleute habe ein Knalltrauma, der andere eine Fussverletzung erlitten. Zudem sei eine Tür beschädigt worden. Trotz der Explosion sei das Konzert planmässig zu Ende gegangen, ohne dass die rund tausend Besucher evakuiert worden seien, teilte der Sprecher weiter mit.

Nach der Veranstaltung habe jedoch das Reinigungspersonal den Saal für polizeiliche Ermittlungen verlassen müssen. Die Suche nach möglichen weiteren Sprengsätzen sei ergebnislos verlaufen.

Zeugen hätten einen Verdächtigen gesehen, der sich blutend von dem Gelände im Stadtteil Rotherbaum entfernt habe, fügte der Sprecher hinzu. Drohungen gegen die Veranstaltung hätten nicht vorgelegen, weshalb es auch keinen besonderen Polizeischutz gegeben habe.

Deine Meinung