Karton-Entsorgung: Hier muss man neuerdings zahlen

Aktualisiert

6 Franken pro UmzugskisteAn diesen Sammelstellen muss man jetzt für Karton-Entsorgung bezahlen

Wegen fallender Preise für Karton geraten Sammelstellen unter Druck. Bei einigen Sammelstellen in der Zentralschweiz kostet es nun sogar Geld, wenn man Karton recyceln will.

von
Vanessa Federli
1 / 5
Seit 24. Oktober kostet die Rückgabe von Karton bei den Sammelstellen der Josef Frey AG. Das ist für die Zentralschweiz neu. 

Seit 24. Oktober kostet die Rückgabe von Karton bei den Sammelstellen der Josef Frey AG. Das ist für die Zentralschweiz neu. 

Josef Frey AG
Die Preise rechtfertigen sich wegen des stagnierenden Onlinehandels und dem Übermass von Karton. «Aktuell zerfällt der Preis für Karton. Wir erhalten sehr wenig bis nichts mehr dafür», erklärt Firmenchef Patrick Düring. 

Die Preise rechtfertigen sich wegen des stagnierenden Onlinehandels und dem Übermass von Karton. «Aktuell zerfällt der Preis für Karton. Wir erhalten sehr wenig bis nichts mehr dafür», erklärt Firmenchef Patrick Düring. 

Josef Frey AG
Ausserdem finanziert sich das private Unternehmen selbst und wird nicht subventioniert. Die aktuellen Preise für das Entsorgen von Karton befinden sich zwischen einem und sechs Franken.

Ausserdem finanziert sich das private Unternehmen selbst und wird nicht subventioniert. Die aktuellen Preise für das Entsorgen von Karton befinden sich zwischen einem und sechs Franken.

Josef Frey AG

Darum gehts

Die Gas- und Heizölpreise steigen, der volle Tank wird immer teurer, das Essen kostet immer mehr: Die Inflation macht derzeit für viele das Leben kostspieliger. Und nun ist die Rückgabe von Karton auch noch kostenpflichtig – zumindest bei den Sammelstellen der Josef Frey AG. Das ist neu für die Zentralschweiz. «Aktuell zerfällt der Preis für Karton. Wir erhalten sehr wenig bis nichts mehr dafür», erklärt Firmenchef Patrick Düring. In den letzten vier Monaten sei das Lager, auch aufgrund des stagnierenden Onlinehandels, überfüllt. Das private Entsorgungsunternehmen mit insgesamt sechs Sammelhöfen, unter anderem in Sursee, Hochdorf oder Eschenbach wird nicht, wie viele andere, subventioniert. Die Preise berechnen sich je nach Grösse, Menge und Gewicht der Kartonrückgabe. Eine Schuhschachtel voll Karton kostet zwei Franken, für eine Umzugskiste müssen es bereits sechs Franken sein.

Starke Schwankungen im globalen Markt

Wird das kostenpflichtige Entsorgen von Karton zur Normalität? Düring beschwichtigt: «Nein, die Branche befindet sich in einem stetigen Wandel. Es kann sein, dass die Situation in drei Monaten wieder ganz anders aussieht.» Knapp zwei Kilometer entfernt liegt in Sursee der Sammelhof der Firma Beck. Wie Geschäftsführer, Franz Spörri, gegenüber 20 Minuten bestätigt, bleibt das Entsorgen von Karton für Privathaushalte weiterhin kostenlos. 

Auch bei Real, dem Luzerner Gemeindeverband mit insgesamt elf Ökihöfen, verändern sich die Kartonmengen von Jahr zu Jahr. Eine markante Zunahme ist seit Beginn der Corona-Krise festzustellen und offensichtlich auf den gestiegenen Online-Versand zurückzuführen. «Bei Real ist aber bis auf Weiteres keine kostenpflichtige Entsorgung von Karton aus Haushaltungen vorgesehen», schreibt Kommunikationsverantwortlicher, Fabian Zumbühl, auf Nachfrage. Die Verwertungserlöse beim Karton sind abhängig vom weltweiten Markt und derzeit grossen Schwankungen unterworfen. Real könne diese Schwankungen auffangen und sehe momentan keinen Handlungsbedarf.

«Unsere Kunden müssen sich noch an die kostenpflichtige Rückgabe gewöhnen. Die Mehrheit hat aber Verständnis dafür», sagt Düring. Es gebe allerdings immer Personen, die es grundsätzlich nicht verstehen. Mit solchen Reaktionen haben sie jedoch gerechnet.

Bist du bereit, für die Kartonrückgabe einen Preis zu bezahlen?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

374 Kommentare