Aktualisiert 04.08.2004 20:56

Anabolika für 23000 Franken sichergestellt

Dem Schweizer Zoll ist ein Anabolika-Schmuggler ins Netz gegangen.

Ein deutscher Transporteur hat versucht, insgesamt 1370 Ampullen des Dopingmittels im Wert von 23000 Franken im Reserverad seines Autos über den Grenzübergang Thayngen SH in die Schweiz einzuführen.

Die Ware war für den Verkauf in der Bodybuilder-Szene im Raum Zürich vorgesehen. Gegen den Deutschen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Gegen den möglichen Abnehmer liegen nur Hinweise aber keine Beweise vor.

«Die Menge ist in diesem Fall zwar aussergewöhnlich gross, doch nur die Spitze des Eisbergs», sagte Karl Fässler, Dienstchef der Sektion Untersuchung Zürich.

Schaue man sich in der Schweizer Bodybuilder-Szene um, werde rasch klar, dass sehr viele Dopingmittel benutzt werden. Die Ware werde oft übers Internet bestellt oder legal im Ausland gekauft.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.