Strassenschlachten: Anarchie in Athen
Aktualisiert

StrassenschlachtenAnarchie in Athen

Einen Monat nach den Todesschüssen eines Polizisten auf einen Jugendlichen sind die Krawalle in Griechenland wieder aufgeflammt. In Athen lieferten sich Anhänger anarchistischer Gruppen eine Strassenschlacht mit der Polizei.

Etwa 150 Gewalttäter hätten aus einer Demonstration heraus Steine und Brandsätze auf die Sicherheitskräfte geworfen, die mit dem Einsatz von Tränengas antworteten, hiess es bei der Polizei.

Ausserdem seien ein Zeitungsstand und eine Bushaltestelle in Brand gesetzt worden. An vier Bankgebäuden im Stadtzentrum sei geringer Sachschaden entstanden. Die Polizisten hätten mindestens zwei Personen festgenommen.

Proteste wurden auch aus der südgriechischen Hafenstadt Patras gemeldet. Dort wurden drei Zeitungsgebäude, das Büro einer Journalistengewerkschaft und drei Bankgebäude beschädigt.

Nach den Todesschüssen aus einer Polizeiwaffe auf einen 15- Jährigen hatte Griechenland im Dezember die schwersten Krawalle seit Jahrzehnten erlebt.

(dapd)

Deine Meinung