Aktualisiert

«Anarchisten» kritisieren Stadt

Aus der Berner Reitschule kommen unterschiedliche Reaktionen zum Drogensumpf auf dem Vorplatz.

Während die Betreiber teilweise mit den Behörden kooperieren, meldet sich jetzt die Anarchistische Aktion zu Wort: Die Lage habe sich wegen dem repressiven Vorgehen der Polizei und «Pinto-Hilfssheriffs» verschärft. Die Reitschule müsse sich überlegen, ob sie die Gespräche mit der Stadt weiterführe. «Wir stehen der städtischen Drogenpolitik kritisch gegenüber, brauchen aber den Dialog, um unsere Argumente anzubringen», entgegnet eine Reitschul-Betreiberin.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.