Nati: Andermatt spionierte

Aktualisiert

NatiAndermatt spionierte

Martin Andermatt (47) musste sich am Samstagmorgen am Sitz des luxemburgischen Verbandes einiges anhören.

Ausgerechnet ein Schweizer leite den obligatorischen Uefa-Weiterbildungslehrgang für die höchsten Trainer der Liga! Die Sprüche wichen bald dem Respekt. Der ehemalige YB-Trainer forderte die Teilnehmer im siebenstündigen Lehrgang und referierte über Themen wie «Schnelles Umschalten» im modernen Fussball. «Ein gelungener Anlass – alle haben toll mitgemacht», zog Andermatt Bilanz.

Damit war der Arbeitstag des Zugers aber noch nicht beendet. Am Abend begab er sich in «geheimer Mission» ins Stadion Josy Barthel, um sich Luxemburg – Lettland (0:4) anzuschauen. Andermatt: «Als ich den Auftritt Luxemburgs sah, nervte es mich wieder, dass wir gegen dieses Team verloren haben.» Der akribische Schaffer liess es sich jedoch nicht nehmen, das erste Tor der Letten durch Girts Karlsons auf Video festzuhalten: «Bei Standard­situationen ist Lettland stark.» Die detaillierte Analyse seines ­«Spions» wird Naticoach Ottmar Hitzfeld demnächst erhalten. In Lettland spielt die Schweiz am 9. September.

ahu

Deine Meinung