Aktualisiert 06.06.2005 16:54

Anderthalb Jahre tot: Niemand vermisste ihn

In einer Genfer Wohnung hat die Polizei die stark verweste Leiche eines 56-jährigen Mannes entdeckt. Der IV-Bezüger war rund anderthalb Jahre weder von seinen Angehörigen noch von den Genfer Sozialdiensten vermisst worden.

Dies bestätigte ein Genfer Polizeisprecher am Montag zu einem Bericht der Tageszeitung «Tribune de Geneve». Der Mann hatte sich letztmals im November 2003 bei den Behörden blicken lassen. Von der Tochter des 56-Jährigen informiert, drang die Polizei am vergangenen 12. März in die verschlossene Wohnung ein. Dort entdeckte sie die stark verweste Leiche auf einem Bett. Die Leiche wurde zur Identifizierung ins Institut für Rechtsmedizin gebracht. Die Tochter hatte die Polizei kontaktiert, weil sie von den Genfer Sozialdiensten darüber informiert worden sei, dass sich ihr Vater schon seit mehreren Monaten nicht mehr habe blicken lassen. Der Polizeisprecher ging davon aus, dass der Leichengeruch von den Nachbarn nicht wahrgenommen worden sei, weil die Wohnungstüre hermetisch abgeschlossen gewesen sei. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.