Bauernkalender 2018: Andrea hat ihren Heukran im Griff
Publiziert

Bauernkalender 2018Andrea hat ihren Heukran im Griff

Da jubelt nicht nur die Kuh im Stall: Der Bauernkalender 2018 erfreut Landwirte mit Bildern von 13 Bäuerinnen, die zupacken –
und dabei auspacken.

von
lme
1 / 14
Willkommen zum Bauernkalender 2018. Im kommenden Jahr erwarten den an Daten und Schönheit interessierten Landwirt zwölf Bäuerinnen (logisch, eine pro Monat) – plus eine Bonus-Bäuerin. In den Nebenrollen: Badebürsten, Rückenspritzen, Mähmaschinen und staunende Kühe. Hier sehen Sie das Titelblatt.

Willkommen zum Bauernkalender 2018. Im kommenden Jahr erwarten den an Daten und Schönheit interessierten Landwirt zwölf Bäuerinnen (logisch, eine pro Monat) – plus eine Bonus-Bäuerin. In den Nebenrollen: Badebürsten, Rückenspritzen, Mähmaschinen und staunende Kühe. Hier sehen Sie das Titelblatt.

Bauernkalender.ch
Januar: Andrea (33) aus dem Kanton ThurgauDas Bauernkalender-Jahr 2018 beginnt mit einem sonnigen Tag. Draussen leuchten die verschneiten Tannen im Sonnenlicht, drinnen in der (geheizten?) Scheune prüft Andrea, ob der Heuvorrat noch für die restlichen Wintermonate reicht. Ihrem herzigen Lächeln nach zu urteilen, hat sie genug Heu in der Hütte.

Januar: Andrea (33) aus dem Kanton ThurgauDas Bauernkalender-Jahr 2018 beginnt mit einem sonnigen Tag. Draussen leuchten die verschneiten Tannen im Sonnenlicht, drinnen in der (geheizten?) Scheune prüft Andrea, ob der Heuvorrat noch für die restlichen Wintermonate reicht. Ihrem herzigen Lächeln nach zu urteilen, hat sie genug Heu in der Hütte.

Bauernkalender.ch
Februar: Nadia (25) aus dem Kanton AargauIn der heilen Welt des Bauernkalenders schmilzt der Schnee bereits im Februar vollständig weg und die Bäuerinnen zieht es in luftiger Kleidung nach draussen. So wie Nadia, die gelernte Rennreiterin, die gerade eine Zweitlehre zur Landwirtin begonnen hat. Löblich: Ihr Röckli sorgt dafür, dass das Ross immer einen warmen Rücken hat. Und sie hat auch ihre Locken so gezähmt, dass sie strategisch ideal auf die Brust fallen.

Februar: Nadia (25) aus dem Kanton AargauIn der heilen Welt des Bauernkalenders schmilzt der Schnee bereits im Februar vollständig weg und die Bäuerinnen zieht es in luftiger Kleidung nach draussen. So wie Nadia, die gelernte Rennreiterin, die gerade eine Zweitlehre zur Landwirtin begonnen hat. Löblich: Ihr Röckli sorgt dafür, dass das Ross immer einen warmen Rücken hat. Und sie hat auch ihre Locken so gezähmt, dass sie strategisch ideal auf die Brust fallen.

Bauernkalender.ch

Da geht wohl erleichtertes Aufatmen durch manchen Stall, denn endlich ist des Bauern liebster Wandschmuck wieder im Handel erhältlich: Der Bauernkalender. Bei der Wahl der Fotosujets für die Ausgabe 2018 haben sich die Macher dieses Jahr wieder selbst übertroffen. Schon auf dem Titelblatt des Kult-Kalenders addieren sich mehrere Lieblingsdinge eines Bauern zum Gruppenbild der urchigen Art: Eine hübsche Frau im knappen Dress, ein Bernhardiner mit Schnapsfässli um den Hals, ein langer Rechen und ein prächtiger roter Aebi-Heutransporter.

Doch auch die Monatsblätter lassen in der Folge nichts zu wünschen übrig: Da wird zum einen der Bauern-Alltag immer wieder kreativ in Szene gesetzt (zum Beispiel: Jennifer aus dem Kanton Aargau spritzt lieblich oben ohne ihren Gemüsegarten, weil ... warum auch nicht). Neu sind die sinnlichen Sujets: So reitet die Aargauerin Nadia feengleich auf einem schwarzen Ross daher (hat da womöglich Kendall Jenner als Vorbild gedient?) und Carola aus dem Freiburgischen hängt lasziv die Wäsche auf. Aber was reden wir hier herum? Lassen wir die Bilder sprechen.

Wie der Bauernkalender das Jahr 2018 illustriert, sehen Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung