Aktualisiert 19.02.2020 16:11

Neue Gourmetküche

Andreas Caminada kocht 2020 auch in Zürich

Er hat drei «Michelin»-Sterne und 19 «Gault Millau»-Punkte. Nun kommt der Schweizer Starkoch Andreas Caminada mit seinem Igniv ins Zürcher Niederdorf.

von
Lucien Esseiva
1 / 7
Andreas Caminada (42) gehört mit drei «Michelin»-Sternen und 19 «Gault Millau»-Punkten zu den besten Köchen der Schweiz. Nun zieht es den Bündner von den Bergen in die Stadt.

Andreas Caminada (42) gehört mit drei «Michelin»-Sternen und 19 «Gault Millau»-Punkten zu den besten Köchen der Schweiz. Nun zieht es den Bündner von den Bergen in die Stadt.

Schloss Schauenstein
Im Februar 2020 wird er im Hotel Marktgasse einen dritten Ableger seines Restaurants Igniv (rätoromanisch für Nest) eröffnen.

Im Februar 2020 wird er im Hotel Marktgasse einen dritten Ableger seines Restaurants Igniv (rätoromanisch für Nest) eröffnen.

Caminada ist ein grosser Förderer von jungen Kochtalenten. Im Zürcher Niederdorf übergibt er Daniel Zeindlhofer (31) das Küchenzepter. Der junge Küchenchef zeigt sich mehr als dankbar: «Das Igniv ist eine wahnsinnige Chance und Zürich schon lange unser Traum.»

Caminada ist ein grosser Förderer von jungen Kochtalenten. Im Zürcher Niederdorf übergibt er Daniel Zeindlhofer (31) das Küchenzepter. Der junge Küchenchef zeigt sich mehr als dankbar: «Das Igniv ist eine wahnsinnige Chance und Zürich schon lange unser Traum.»

Zürich ist für den Schweizer Spitzenkoch Andreas Caminada mehr als nur eine pulsierende Metropole.:«Hier habe ich meine wunderbare Frau kennengelernt», verrät der Sternekoch bei der Präsentation seines neusten Babys, dem dritten Ableger seines Zweitrestaurants Igniv by Andreas Caminada.

Aber er sieht auch das kulinarische Potenzial der Zürcher Altstadt. «Das Niederdorf hat durch viele neue Shops und spannende Gastronomie in den letzten Jahren eine enorme Aufwertung erfahren», begründet er seinen Schritt nach Zürich. Und so eröffnet er am 19. Februar 2020 in den Räumen des ehemaligen Restaurants Baltho im Hotel Marktgasse den dritten Ableger des Restaurants Igniv unter der Küchenleitung des jungen Chefs Daniel Zeindlhofer (31), an der Front wirkt Ines Triebacher (29).

Caminada gibt jungen Kochtalenten eine Chance

Die beiden sind ein eingespieltes Team: Zeindlhofer durchlief alle Küchenstationen in Caminadas Schloss Schauenstein, Triebacher bewies ihr Können ebenfalls im Fürstenauer Serviceteam. Die Küche vom Igniv funktioniert nach dem Sharing-Prinzip. Soll heissen: Man bestellt verschiedene Teller mit kleineren Leckereien oder das Menü und teilt die Gerichte nach Lust und Laune am Tisch.

Die Fine-Dining-Sharing-Küche entwickelt Zeindlhofer gemeinsam mit Andreas Caminada, auf der Karte finden sich Signature Dishes vom Igniv, wie das Ei Royal mit Lauch, Nussbuttermayo und Kartoffelschaum. Ausserdem gibt es eine À-la-Carte-Auswahl und ein 3-Gänge-Sharing-Menü mit bis zu 15 Gerichten zum Teilen. Für den kleineren Hunger werden in der Bar kleinere Teller und Snacks zu eigens kreierten Drinks gereicht. Die Preise der Menüs sind noch nicht bekannt. Sie dürften sich aber zwischen 158 Franken (Igniv in Bad Ragaz) und 185 (Igniv in St. Moritz) bewegen.

Nach Zürich kommt Bangkok

Zürich ist für Andreas Caminada nur der erste Schritt in eine grössere Metropole. Nach der Eröffnung des Zürcher Ablegers macht er in der thailändischen Hauptstadt Bangkok im März ein viertes Igniv auf.

Das erste Igniv von Andreas Caminada wurde im Badrutt's Palace in St. Moritz mit Marcel Skibba in der Küche eröffnet. Danach folgte eine Dependance im Grand Resort Bad Ragaz unter der Leitung von Küchenchef Silvio Germann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.