Smartphones: Android neu auf Platz 1
Aktualisiert

SmartphonesAndroid neu auf Platz 1

Im Kampf um Smartphone-Marktanteile ist es an der Spitze zu einem Wechsel gekommen. Der neue Platzhirsch heisst Google.

von
mbu/sda
Das offene Smartphone-Betriebssystem Android wird von mehreren Hardware-Herstellern verwendet.

Das offene Smartphone-Betriebssystem Android wird von mehreren Hardware-Herstellern verwendet.

Google hat mit seinem Handy-Betriebssystem Android in den USA nun auch den Hersteller der E-Mail-Handys Blackberry überholt. Die Telefone der kanadischen Firma Research in Motion (RIM) machen mittlerweile 30,4 Prozent des Smartphone-Marktes aus, wie das Marktforschungsunternehmen comScore am Montag mitteilte. Android-Telefone konnten sich derweil 31,2 Prozent Marktanteile sichern.

Bereits vor längerer Zeit hatte Google den US-Computerbauer Apple überholt, der mit seinem iPhone erst den Erfolg von Smartphones begründet hatte. Das Apple-System iOS läuft laut comScore derzeit auf 24,7 Prozent der Smartphones und belegt damit den dritten Platz. Weit abgeschlagen auf Rang vier folgt Microsoft mit 8,0 Prozent. Platz fünf belegt das WebOS des Handheld-Pioniers Palm, den inzwischen der Computerriese HP übernommen hat.

Probleme wegen Spy-Apps

In jüngster Vergangenheit machte Android wegen Sicherheitslücken von sich reden (20 Minuten Online berichtete). Betrüger haben mit Schadcode verseuchte Apps im Android Market eingeschleust. Sie wurden mittels eines Backdoors so modifiziert, dass weiterer Schadcode nachgeladen werden kann. Dadurch laufen die betroffenen Nutzer Gefahr, dass sie heimlich ausspioniert werden. Google hat reagiert und ist daran, die Apps per Fernzugriff von den betroffenen Geräten zu löschen.

Im Gegensatz zu Apples App Store werden die in den Android Market hochgeladenen Applikationen nicht per Review-Prozess überprüft. Sie werden erst genauer unter die Lupe genommen, wenn User sich darüber beschweren. Im Juni 2010 hatte Google erstmals die Fernbedienung betätigt und zwei Apps gelöscht.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung