Lüttich-Bastogne-Lüttich: Andy Schleck als zweiter Luxemburger erfolgreich
Aktualisiert

Lüttich-Bastogne-LüttichAndy Schleck als zweiter Luxemburger erfolgreich

Lüttich-Bastogne-Lüttich, eines der weltweit bedeutendsten Velorennen, wurde zum zweiten Mal von einem Luxemburger gewonnen.

Der 24-jährige Andy Schleck gewann die 1894 erstmals ausgetragene Classique solo. Zweiter wurde nach 261 Kilometern der Spanier Joaquin Rodriguez, Dritter der Italiener Davide Rebellin.

Schleck konterte 20 Kilometer vor dem Ziel einen Vorstoss des aus der Region stammenden Philippe Gilbert und liess den Belgier nach dessen Einholung umgehend stehen. Bis ins Ziel fuhr Schleck einen komfortablen Vorsprung von über einer Minute auf die Verfolger heraus.

Schon als 19-Jähriger hatte Andy Schleck einen Vertrag als Profi unterschrieben. Vor zwei Jahren beendete er den Giro d'Italia als Zweiter. Als Zweiter des Flèche Wallonne am letzten Mittwoch gehörte der Sohn des früheren Profis Johny Schleck zu den meistgenannten Favoriten für die dritte Classique in den Ardennen. Zum Rennstall von Schleck gehört auch der Schweizer Olympiasieger Fabian Cancellara, der am Sonntag nicht startete.

Andy Schlecks älterer Bruder Fränk beendete Lüttich-Bastogne-Lüttich in den beiden vergangenen Jahren jeweils als Dritter. Andy Schleck war 2008 Vierter. Vor Andy Schleck einziger Sieger aus Luxemburg war 1954 Marcel Ernzer.

Eine ansehnliche Talentprobe lieferte in den Ardennen der Emmentaler Marcel Wyss ab. Der noch nicht 23-jährige Schweizer aus Zollbrück fuhr während gut 150 Kilometern in einer vierköpfigen Spitzengruppe mit, die über 10 Minuten Vorsprung aufwies. Das Quartett wurde 34 Kilometer vor dem Ziel an der wohl giftigsten der elf nahrhaften Steigungen, der Côte de la Redoute, eingeholt.

Marcel Wyss gehört als einziger Schweizer Profi der erfolgreichen, in der Schweiz lizenzierten Sportgruppe Cervélo an. Er belegte an den Strassen-WM 2008 im Zeitfahren der Espoirs den vierten Platz.

95. Lüttich-Bastogne-Lüttich (261 km):

1. Andy Schleck (Lux) 6:34:33.

2. Joaquin Rodriguez (Sp) 1:17 zurück.

3. Davide Rebellin (It) 1:23.

4. Philippe Gilbert (Be).

5. Sergej Iwanow (Russ).

6. Simon Gerrans (Au).

7. Damiano Cunego (It).

Ferner:

10. Samuel Sanchez (Sp), alle gleiche Zeit.

(si)

Deine Meinung