Angebliche Tote tauchte wieder auf
Aktualisiert

Angebliche Tote tauchte wieder auf

Eine vermeintliche Tote tauchte plötzlich wieder daheim in Bern auf. Verrückt: Die angebliche Selbstmörderin war von einer Angehörigen identifiziert worden. Doch den Suizid beging eine andere Frau.

Montagmorgen im Spitalacker-Quartier: Eine Frau stürzt sich von der Dachterrasse in die Tiefe und stirbt kurze Zeit später. Eine Nachbarin gibt der Polizei den Namen der Toten an. Ein fataler Irrtum, wie sich aber erst viel später herausstellt.

Die Polizei informiert die Familienangehörigen. Durch eine enge Verwandte wird die Tote im Institut für Rechtsmedizin identifiziert und der Fall scheint erledigt.

Doch gestern taucht die für tot erklärte Frau bei bester Gesundheit zu Hause auf. Sie war bloss ein paar Tage verreist. Als sie von ihrem angeblichen Suizid vernimmt, meldet sie sich bei der Polizei. Endlich klärt sich alles auf. Eine andere Frau hatte sich am Montag in den Tod gestürzt. Diese wohnte auch in diesem Block und war am Dienstag bei der Polizei als vermisst gemeldet worden.

«So etwas ist wirklich noch nie passiert», sagt Franz Märki von der Berner Stadtpolizei: «Die Identifikation im Institut für Rechtsmedizin verlief im gewohnten und in einer solchen Situation

üblichen Rahmen.» Wie der Irrtum passieren konnte, ist noch völlig unklar.

Philipp Probst

Deine Meinung