Angebot der Berner S-Bahn soll ausgebaut werden

Aktualisiert

Angebot der Berner S-Bahn soll ausgebaut werden

Die normalspurige Berner S-Bahn soll künftig mehr und schnellere Verbindungen mit besseren Anschlüssen anbieten.

Das haben sich der Kanton Bern und die Bahnunternehmen BLS, RM und SBB zum Ziel gesetzt, wie Vertreter des Kantons und der Bahnunternehmen am Freitag vor den Medien in Bern bekannt gaben. «Es geht dabei darum, die äusserst begrenzten Spielräume im Normalspurnetz auszuloten und optimal zu nutzen», sagte die Berner Verkehrsdirektorin Barbara Egger-Jenzer. Das Konzept sieht vor, den Ausbau etappenweise in den Jahren 2008, 2010 und 2012 umzusetzen. Im Vordergrund stehen dabei gezielte Verbesserungen auf den stark frequentierten Linien. So werden sich ab 2008 etwa die Fahrzeiten zwischen Bern und Neuenburg beziehungsweise Thun dank neuer Doppelspurabschnitte um jeweils sieben Minuten verkürzen. Und es soll vermieden werden, dass sich nach der Eröffnung des Lötschberg-Basistunnels im Jahr 2008 das Angebot der S-Bahn verschlechtert. Der Investitionsbedarf für alle Infrastrukturausbauten dieses Konzepts beläuft sich auf 215 Millionen Franken. Wenn alle Neuerungen realisiert werden, werden 13 Prozent mehr Züge im Bahnhof Bern ein- und ausfahren. Im Bereich des Bahnhofs sind aber keine wesentlichen Ausbauten vorgesehen. (dapd)

Deine Meinung