26.09.2016 17:36

UpdateAngelina Jolie bekommt Hilfe von Johnny Depp

Anscheinend will Angelina Jolie telefonisch nicht mehr für Brad Pitt erreichbar sein. Ausserdem habe Johnny Depp ihr seine Unterstützung zugesichert.

von
shy
1 / 8
Die Vorwürfe gegen Brad Pitt (52) wiegen schwer. Doch auch Jolie (41) selbst habe nicht immer vorbildlich gehandelt, wenn es um den Nachwuchs ging. Dass sie auf ihren UNO-Botschafter-Missionen ihre Kinder manchmal in Krisengebiete mitgenommen hat, sei ihm schon immer sauer aufgestossen, so Quellen gegenüber TMZ.com.

Die Vorwürfe gegen Brad Pitt (52) wiegen schwer. Doch auch Jolie (41) selbst habe nicht immer vorbildlich gehandelt, wenn es um den Nachwuchs ging. Dass sie auf ihren UNO-Botschafter-Missionen ihre Kinder manchmal in Krisengebiete mitgenommen hat, sei ihm schon immer sauer aufgestossen, so Quellen gegenüber TMZ.com.

epa/an Nahar M.tawil
Besonders in die Haare bekommen hätten sich die beiden, als Jolie die Kids Anfang September mit nach Syrien nehmen wollte. Sie besuchte den Staat in Vorderasien, weil sie den Wiederaufbau des vom Krieg gebeutelten Landes unterstützen will.

Besonders in die Haare bekommen hätten sich die beiden, als Jolie die Kids Anfang September mit nach Syrien nehmen wollte. Sie besuchte den Staat in Vorderasien, weil sie den Wiederaufbau des vom Krieg gebeutelten Landes unterstützen will.

AP/Ahmad Alameen
Laut «The Sun» hat Jolie in Johnny Depp (53) einen prominenten Verbündeten gefunden. Die beiden haben sich bei den Dreharbeiten zum 2010er Film «The Tourist» kennen und schätzen gelernt; seither seien sie gute Freunde.

Laut «The Sun» hat Jolie in Johnny Depp (53) einen prominenten Verbündeten gefunden. Die beiden haben sich bei den Dreharbeiten zum 2010er Film «The Tourist» kennen und schätzen gelernt; seither seien sie gute Freunde.

Frenetic Films

Knapp eine Woche, nachdem Angelina Jolie (41) scheinbar überraschend die Scheidung von Brad Pitt (52) eingereicht hat, kommen noch immer täglich neue Gerüchte auf. Eine Videoaufnahme soll Pitt vom Vorwurf der Kindsmisshandlung entlasten, Jolie ist mit den sechs gemeinsamen Kindern aus dem Haus in Los Angeles ausgezogen und wohnt derzeit in einer Villa in Malibu.

Nachfolgend lesen Sie die neusten Entwicklungen in der Brangelina-Trennung.

Jolie habe die Kinder in Gefahr gebracht

Pitt sei gegenüber dem ältesten Sohn Maddox (15) handgreiflich geworden, hiess es letzte Woche. Doch auch Jolie sei mit den Kindern nicht gerade zimperlich umgegangen. Dass sie auf ihren Reisen als UNO-Flüchtlings-Botschafterin den Nachwuchs mehrere Male in Krisengebiete mitgenommen hat, habe Pitt sehr wütend gemacht, meldet TMZ.com.

Den Quellen des Gossip-Portals zufolge habe dieser Streit einen Höhepunkt erreicht, als es darum ging, dass die Kinder Jolie auf ihrer Syrien-Reise begleiten sollten.

Depp stellt sich hinter Jolie

«The Sun» berichtet, dass Hollywood-Star Johnny Depp (53) Angelina Jolie seine Unterstützung zusichert. Die beiden seien seit den Dreharbeiten zum gemeinsamen Film «The Tourist» (2010) gute Freunde und sie habe ihm kürzlich erst in seinem Scheidungsstreit mit Amber Heard (30) den Rücken gestärkt.

Depp hat Jolie wohl auch geraten, Laura Wasser (48) als Anwältin zu engagieren. Sie hat Depp während der Scheidung von Heard vertreten; die beiden haben sich schliesslich aussergerichtlich geeinigt.

Jolie habe Pitts Telefonnummern blockiert

Der Auszug aus dem gemeinsamen Heim war wohl nicht genug. Gemäss Quellen der «Us Weekly» hat Jolie alle eingehenden Textnachrichten sowie alle Telefonnummern von Pitt blockiert.

Bestätigt ist das nicht, aber wenn es sich bewahrheiten sollte, wäre das eine ziemlich harte Nummer – vor allem im Hinblick darauf, dass Pitt vor einer Woche noch keine Ahnung gehabt haben soll, dass Jolie sich von ihm scheiden lassen will.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.