Leichtathletik-WM: Angeschlagener Bolt im Halbfinal gefordert

Aktualisiert

Leichtathletik-WMAngeschlagener Bolt im Halbfinal gefordert

Usain Bolt sich über 200 Meter für den Final qualifiziert. Der 100-Meter-Weltmeister musste sich aber sputen, um den Südafrikaner Anaso Jobodwana hinter sich zu lassen.

Superstar Usain Bolt hat bei der Leichtathletik-WM in Moskau den Final über 200 Meter erreicht. Der Olympiasieger und Weltrekordhalter gewann seinen Halbfinal in 20,12 Sekunden vor Anaso Jobodwana. Der Südafrikaner machte Bolt, der zuletzt über Fussprobleme geklagt hatte, auf der Zielgeraden das Leben schwer und musste sich schliesslich nur um eine Hundertstel geschlagen geben.

Bereits seinen Vorlauf am Morgen hatte der 26-Jährige in 20,66 Sekunden mühelos beherrscht. Nach seinem Sieg über 100 Meter möchte der Superstar bei dieser WM auch noch die Rennen über 200 und 4x100 Meter gewinnen. Sollte er das schaffen, wäre er mit insgesamt acht Gold- und zwei Silbermedaillen der erfolgreichste Athlet der WM-Geschichte und hätte den Amerikaner Carl Lewis übertroffen.

Jamaikanische Staffel disqualifiziert

Die jamaikanische 4x400-Meter-Staffel der Frauen ist nach dem Vorlauf disqualifiziert worden. Das gab der Weltverband IAAF nach einem Protest der ukrainischen Mannschaft bekannt. Die Kampfrichter stellten nach einem Videostudium fest, dass eine der jamaikanischen Läuferinnen für einen Moment ihre Bahn verlassen hatte. Die Staffel des Karibikstaates hatte sich eigentlich als Vorlauf-Dritter hinter Russland und den USA für den Finl vom Samstag qualifiziert.

Deine Meinung