Angetrunkene Fahrgäste verprügelten Kontrolleur

Aktualisiert

Angetrunkene Fahrgäste verprügelten Kontrolleur

Brutale Attacke im Zürcher Hauptbahnhof: Zwei Angetrunkene vermöbelten einen SBB-Kontrolleur, nachdem dieser einen der beiden beim Schwarzfahren erwischt hatte.

Der Kontrolleur (26) hatte am Mittwoch um 22.30 Uhr in der S3 von Dietikon nach Zürich einen Passagier (23) ertappt, der im Zugsabteil eine Zigarette rauchte. Zudem konnte dieser keinen gültigen Fahrausweis vorweisen. «Der Erwischte gab dann sehr unwillig seine Personalien bekannt, begleitet von verbalen Unflätigkeiten», so Kantonspolizei-Sprecher Stefan Oberlin. «Er und sein Begleiter waren angetrunken.»

Beim Verlassen des Zuges auf dem Gleis 24 im Hauptbahnhof gingen die beiden auf den Bahnangestellten los, versetzten ihm einen Schlag ins Gesicht und traktierten dann das am Boden liegende Opfer mit Fusstritten. Passanten eilten zu Hilfe und trennten die Schläger. Der 26-Jährige erlitt Prellungen am ganzen Körper und musste im Spital behandelt werden. Die Täter werden angezeigt.

Laut SBB-Sprecher Roger Baumann geschehen solche Vorfälle sehr selten, obwohl bei den Schwarzfahrern «ein immer aggressiveres Abwehrverhalten» auszumachen sei. Die SBB hat im Raum

Zürich 180 Zugsbegleiter im Einsatz.

(dzs) (sda)

Deine Meinung