Angst um den Hub Zürich
Aktualisiert

Angst um den Hub Zürich

Eine Übernahme der Swiss durch die Lufthansa dürfte kurz bevorstehen. Am Flughafenstandort Kloten geht die Angst um.

Der Erhalt des Hubs Zürich soll eine der Bedingungen für die Übernahme sein. Trotzdem kommen in Kloten beim Gedanken an den Deal ungute Gefühle auf: Es wird befürchtet, dass Jobs abgebaut werden. Stadtpräsident und Regierungsratskandidat Bruno Heinzelmann: «Ich will mich dafür einsetzen, dass die Arbeitsplätze am und rund um den Flughafen erhalten bleiben.» Im Ansatz fühle er sich gar an das Grounding der Swissair erinnert: «Doch hier verläuft der Prozess Schritt für Schritt und nicht auf einen Schlag.» Und der Klotener Gewerbevereinspräsident Roger Isler: «Ich habe Angst vor diesem Deal – die Lufthansa hat doch kein Interesse am Hub Zürich, so nahe bei Frankfurt und München.»

Aufgeschreckt ist auch die Greater Zurich Area AG als Standortpromotorin: «Wir brauchen auch künftig direkte Flugverbindungen in die USA und nach Asien sowie einen Homecarrier, der den Hub Zürich aufrechterhält», betont die stellvertretende Geschäftsführerin Sonja Wollkopf.

Sandra Hänni

Deine Meinung