Angst vor Randale: Konzert abgesagt
Aktualisiert

Angst vor Randale: Konzert abgesagt

Wirbel um die angeblich rechtsextreme Black-Metal-Band Horna: Nach Drohungen hat die Gemeinde Langnau ein Konzert in der Kupferschmiede abgesagt.

«Sollten Horna am nächsten Dienstag in der Kupferschmiede auftreten, muss mit Aktionen von der Gegenseite gerechnet werden.» So und ähnlich tönt es in etlichen E-Mails, die an die Gemeinde Langnau geschickt wurden. Die anonymen Verfasser monieren, dass die finnische Black-Metal-Band über «zahlreiche enge Verbindungen zum neonazistischen Flügel» verfüge. Insbesondere ihr Frontmann falle durch «Sympathien zum Nationalsozialismus» auf.

«Wir konnten in den Songtexten zwar nichts Verdächtiges feststellen», so Denise Mischler vom Amt für öffentliche Sicherheit, das für die Vermietung des Kulturlokals zuständig ist. «Die Drohungen und Demo-Ankündigungen müssen wir aber ernst nehmen.» Aus Angst vor gewaltsamen Zusammenstössen wurde daher der geplante Musikevent kurzerhand abgesagt.

Die Veranstalter sind ausser sich vor Wut. «Einfach unglaublich, dass aufgrund falscher Anschuldigungen ein Konzert abgeblasen wird», so Sprecher Philipp Gerber. «Horna haben nichts mit der Neonazi-Szene zu tun.»

sab

Deine Meinung