Aktualisiert 08.09.2009 11:05

Soziale NetzwerkeAngst wird ausgenutzt

Wer im Netz nach einem Mittel gegen einen vermeintlichen Facebook-Virus sucht, landet leicht auf Seiten, die den eigenen Rechner infizieren.

von
hst

Quelle: YouTube

Zurzeit geistert das Gerücht durchs Netz, eine Facebook-Anwendung namens «Fan Check» enthalte Schadcode, der Nutzerrechner infiziere. Ob das stimmt, ist bislang unklar.

Dafür ist bekannt, dass Nutzer, welche «Facebook Fan Check Virus» in Suchmaschinen eingeben, schnell auf Malware-Seiten landen können, wie das obige Video des Sicherheitsanbieters Sophos zeigt. In einem Blogeintrag weist das Unternehmen darauf hin, dass gefälschte Sicherheitswarnungen erscheinen können, wenn man eine der besagten Seiten aufruft. Anschliessend werde man aufgefordert, vermeintliche Virenscanner zu installieren, um die Gefahr abzuwenden. Diese Tools enthielten aber selbst Schadcodes, schreibt Graham Cluley von Sophos, und könnten zum Beispiel Kreditkartennummern ausspionieren.

Laut Cluley erinnert das Vorgehen von Cyberkriminellen an eine Facebook-App namens «Error Check System», welche im Februar dieses Jahres Schlagzeilen machte. Auch hier gab es Gerüchte über Schadcodes. Wer ihren Namen damals im Netz suchte, landete ebenfalls auf Malware-Seiten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.