Kleine Tiere ganz gross: Animalisches Olympia
Aktualisiert

Kleine Tiere ganz grossAnimalisches Olympia

Steve Guerdats Siegerpferd Nino ist nicht das einzige Wundertier bei Olympia. An den Tierspielen im Londoner Zoo zeigen Eule, Gürteltier und Ratte, was sie draufhaben.

von
pru

In Londons Zoo zeigen sich die Tiere von ihrer sportlichen Seite. (Video: AP)

Während sich Federer, Bolt und Phelps im Olympia-Rampenlicht sonnen, bieten ein paar unscheinbare Athleten eine nicht minder interessante Show. Im Amphitheater des Londoner Zoos messen sich Eulen, Gürteltiere und Erdmännchen beim Tiere-als-Athleten-Event. Der von Olympia inspirierte Spasswettkampf wird regelmässig vor einer Schar grosser und kleiner Besucher abgehalten.

In Disziplinen wie Fliegen, Sprinten oder Holzstämme umwerfen laufen die tierischen Teilnehmer zur Höchstform auf. Nachdem letzte Woche die tauchenden Pinguine ihre Kunststücke vorführten, war dieses Mal Bob die Eule der Star. Sein 100-Zentimeter-Sprint sorgte für strahlende Gesichter bei den Zuschauern. Obwohl die Kaninchen-Eule ein exzellenter Flieger ist, kann sie sich im Notfall auch auf ihre schnellen Füsse verlassen.

Für die Teilnehmer gabs am Schluss zwar keine Medaillen, dafür Würmer oder Fleischreste - je nach Bedarf. (pru/dapd)

Steve Guerdat über sein Gold-Pferd Nino

Deine Meinung