Aktualisiert 21.03.2006 12:05

Ankes nächster Akt

Neue Show - neues Glück: Mit ihrem Comedy-Format «Ladyland» startete Anke Engelke am Montag bei Sat 1 und überraschte die Zuschauer als Aktmodell und als Telenovela-Fan mit Realitätsverlust. Schlecht war eigentlich nur die Zuschauer-Quote.

Mit ihrem Late-Night-Show im Harald-Schmidt-Format ist sie baden gegangen. Doch eine Anke Engelke lässt sich durch einen Flop nicht beirren: Seit Montag ist sie mit einem vierteiligen Comedy-Format zurück.

Während ihrer Premierensendung bewies die quirrlige Rheinländerin, dass sie das Comedy-Handwerk während ihrer Verschnaufpause nicht verlernt hat: In der ersten Geschichte verwandelte sich Anke Engelke in die Rezeptionistin Maren, die sich bei einem Nebenjob als Aktmodell weigert, die Hüllen fallen zu lassen. Die überraschende Begründung ihres Rückziehers: Der Künstler würde ihre Brustwarzen zu gross malen.

Dann schlüpft sie in die Rolle der angehenden Ministerpräsidentin Barbara Georgi, die kurz vor ihrer Wahl zugedröhnt in ihrem Hotelzimmer liegt. Natürlich ist ihren Mitarbeitern jedes Mittel recht, die Politikerin wieder auf die Beine zu bringen.

Und da war auch noch der Telenovela-Fan Katja. Um die nicht mehr ganz glückliche Beziehung zu ihrem Freund aufzupeppen, lässt sie ihr Leben von einem Autoren ihrer Lieblingsnovela neu schreiben - leider ohne Einfluss auf das Ende ... .

Wenig erhebend waren hingegen die Einschaltqoten: Nur 1,56 Millionen Zuschauer wollten das Comedy-Comeback von Anke Engelke miterleben.

Die Bilder zur Sendung gibt es hier ...

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.