Aktualisiert 03.08.2006 13:57

Anklage: Pastor stellte Porno-Fledermaus ins Netz

Ein evangelischer Seelsorger aus dem Raum Hannover hat bizarre Porno-Bilder ins Internet gestellt. Auf seiner persönlichen Homepage war eine Art Fledermaus mit übergrossem Geschlechtsteil zu sehen.

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt nun gegen den evangelischen Seelsorger wegen der Verbreitung pornografischer Bilder über das Internet.

Der 44-jährige habe die Bilder auf seiner persönlichen Internet-Seite gezeigt und nicht sicher gestellt, dass sie für Jugendliche unzugänglich seien, sagte am Donnerstag die Sprecherin der Ermittlungsbehörde in Hannover. Daher werde gegen die Verbreitung pornografischer Schriften an Jugendliche ermittelt. Die hannoversche Landeskirche hat den Gemeindepastor und Religionslehrer aus Barsinghausen bereits im Juni vom Dienst suspendiert.

Grenzwertiges Bild

Nach Angaben von Staatsanwältin Irene Silinger hat eines der Bilder einen eindeutig pornografischen Inhalt. Es handele sich um eine Art Fotomontage, die ein fledermausartiges Tier mit einem übergrossen Geschlechtsteil zeige, sagte die Staatsanwältin. Das andere Bild auf der Pastoren-Homepage sei eher grenzwertig und möglicherweise nicht als pornografisch einzustufen.

Landeskirche hat Anzeige erstattet

Anzeige wegen der Verbreitung pornografischer Schriften hat nach eigenen Angaben die Landeskirche gegen ihren Mitarbeiter erstattet. Man habe zunächst einen Hinweis auf die Internetseite erhalten, sagte die Gabriele Arndt-Sandrock, die Sprecherin von Landesbischöfin Margot Kässmann. Danach habe es ein Gespräch mit dem Seelsorger gegeben. Anschliessend habe man ihn vom Dienst suspendiert und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.