Aktualisiert

Operation New Blood«Anonymous braucht dich!»

Die Internet-Aktivisten suchen Nachwuchs in deutschsprachigen Ländern. Auf YouTube erklären sie, wie man mit Anonymous unerkannt in Verbindung tritt.

von
dsc

Anonymous braucht frisches Blut. Unter der Bezeichnung «Operation NewBlood» suchen die Internet-Aktivisten neue Mitglieder. Im Internet sind Videos aufgetaucht, um Neugierige anzusprechen und Interessierte zu rekrutieren. «Anonymous Wants You! Anonymous braucht dich!», lautet der Titel. Der Aufruf ist bewusst auf Deutsch gehalten und richtet sich auch an Internet-Nutzer in der Schweiz und in Österreicht. «Wir verzeihen keine Zensur. Wir vergessen nicht, dass Informationen frei sind. Wir erwarten dich.»

In erster Linie hat Anonymous aber unsere nördlichen Nachbarn im Fokus. Vermutlich schätze man die Bundesrepublik als vielversprechend ein, um Leute zu rekrutieren, sagen Fachleute der Sicherheitsfirma Imperva. Sie haben untersucht, in welchen Ländern in der Vergangenheit Angriff-Kits heruntergeladen wurden. Mit solchen Kits führt Anonymous jeweils seine berüchtigten Server-Überlastungangriffe (DDoS) durch. Die Sicherheitsfirma hat eine Rangliste erstellt mit den Ländern, in denen die Angriffs-Kits am häufigsten heruntergeladen wurden. An erster Stelle sind die USA, gefolgt von Deutschland und Frankreich. Die Schweiz ist nicht unter den ersten Zehn zu finden.

«Keine bösen Hacker»

Im YouTube-Video geht Anonymous auf die Entstehungsgeschichte ein und erklärt die Ziele der Gruppierung. «Anonymous ist keine Organisation, keine Terroristenvereinigung, keine Partei, kein Verein und auch kein Club. Wir sind auch nicht die bösen Hacker, als die uns die Medien gerne darstellen.»

Die Machart der Videos kennt man von früheren Anonymous-Verlautbarungen. Es handelt sich um maschinell gesprochene Texte, unterlegt mit Animationen. Einige Stellen deuten auf eine Computer-Übersetzung hin. Fachleute vermuten deshalb, dass Anonymous - oder die Teilgruppe, die die Rekrutierungs-Aktion geplant habe - kein Mitglied zur Verfügung hatte, das Deutsch spricht.

«Anonyme Treffen im IRC»

Im Beschreibungstext zum YouTube-Video informiert Anonymous über die technischen Hilfsmittel, die es braucht, um mit der Gruppe in Kontakt zu treten. «Wir nutzen eine sehr einfache Weise des Chattens, die seit 1988 existiert.» Konkret geht es um das Internet-Protokoll IRC. Der sogenannte Internet Relay Chat kann praktisch von jedem Web-Browser aufgerufen werden. «Ihr tut nichts Unrechtes, wenn ihr mit uns chattet.»

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.