«Wahrheit über Ukraine» – Anonymous soll russische TV-Sender gehackt haben

Publiziert

«Wahrheit über Ukraine»Anonymous soll russische TV-Sender gehackt haben

Anonymous hat Russland den «Cyberkrieg» erklärt. Am Samstagabend sollen staatliche Fernsehsender gehackt worden sein. 

1 / 4
Mitglieder der Hackergruppe Anonymous haben seit Kriegsbeginn mehrere Cyberangriffe gegen Russland verübt.

Mitglieder der Hackergruppe Anonymous haben seit Kriegsbeginn mehrere Cyberangriffe gegen Russland verübt.

Screenshot Twitter/Anonymous
Eines der Ziele war die Website des Kreml. 

Eines der Ziele war die Website des Kreml. 

Screenshot kremlin.ru
Die Organisation bestätigte via Twitter, dass ihr Angriff erfolgreich gewesen sei. 

Die Organisation bestätigte via Twitter, dass ihr Angriff erfolgreich gewesen sei. 

Screenshot Twitter/Anonymous

Darum gehts

Wie Anonymous am Samstagabend via Twitter mitteilte, habe man staatliche Fernsehsender Russlands gehackt, um den Zuschauerinnen und Zuschauer die «Wahrheit zu zeigen, was in der Ukraine passiert». Anonymous kündigte bereits am Tag des Kriegsbeginns am 24. Februar an, in einen «Cyberkrieg» mit Russland zu treten. Am Freitagabend hatten die Hacker einen gross angelegten Cyberangriff auf die russische Regierung durchgeführt. 

Ein erstes Ziel der Hacker war am Freitag die Website des russischen Staatssenders Russia Today, etwas später war die Website des russischen Verteidigungsministeriums betroffen. Laut «Tagesspiegel» hatte die ukrainische Regierung zuvor Freiwillige aus dem ukrainischen Hackeruntergrund um Hilfe gebeten, um kritische Infrastrukturen zu schützen und Cyberspionage-Aufträge gegen russische Truppen zu erledigen.

Wie zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagen, tauchte die Anfrage der Regierung in Hackerforen auf. «Ukrainische Cybercommunity! Es ist an der Zeit, sich an der Cyberverteidigung unseres Landes zu beteiligen», hiess es in einer Nachricht. Beim ukrainischen Verteidigungsministerium wollte man sich dazu nicht äussern.  

My 20 Minuten

(dmo)

Deine Meinung

62 Kommentare