Anschläge in London: «Dilettanten am Werk»
Aktualisiert

Anschläge in London: «Dilettanten am Werk»

Nach der Explosionsserie vom Donnerstag sucht die Londoner Polizei unter Hochdruck nach vier mutmasslichen Attentätern. Die Ermittler haben gleich vier intakte Sprengsätze mit allen damit verbundenen Hinweisen.

Die Polizei fahndet nach vier verhinderten Selbstmordattentätern. Scotland Yard geht offenbar davon aus, dass die Täter wieder islamische Extremisten waren.

Dies berichtete die britische Presse am Freitag unter Berufung auf Polizeiquellen. Den Tätern sei es darum gegangen, die Terroranschläge vom 7. Juli zu wiederholen. Dafür spreche schon, dass sie wieder drei U-Bahnen und einen Bus ausgesucht und die Bomben fast gleichzeitig gezündet hätten.

Mehrere Augenzeugen in den angegriffenen Zügen berichteten, sie hätten die Täter mit ihren Rucksäcken gesehen, in den Bomben versteckt gewesen seien. Einer habe überrascht aufgeschrien, als sein Sprengsatz nicht explodiert sei, berichtete der «Guardian».

Terrorismusexperten sahen in der jüngsten Explosionsserie eher das Werk von Trittbrettfahrern. «Die vermeintlichen Anschläge wirken gegenüber den Selbstmordattentaten vor zwei Wochen dilettantisch», sagte Jeremy Binnie vom Forschungsinstitut Jane's. «Wenn es Bomben gewesen sind, waren es Blindgänger.»

Keith Burnet vom Königlichen Institut für Aussenpolitik wertete die jüngsten Explosionen ebenfalls nicht als weiteren Terrorakt: «Alles deutet auf das Werk von Nachahmern hin. Die Täter waren lange nicht so versiert wie am 7. Juli.»

(Quelle: AP/SDA)

Deine Meinung