Aktualisiert 19.08.2009 11:25

BagdadAnschlagserie fordert Dutzende Tote

Bei mehreren Anschlägen innerhalb weniger Minuten sind in Bagdad mindestens 75 Menschen getötet und 312 weitere verletzt worden. Im Visier der Attentäter war offenbar auch die stark gesicherte «Grüne Zone».

Die erste Explosion ereignete sich kurz nach 10.00 Uhr (Ortszeit) in der Nähe des Finanzministeriums im Norden der irakischen Hauptstadt, wenige Minuten später wurde in der Nähe des Aussenministeriums an der stark gesicherten Grünen Zone eine Autobombe gezündet. Dies war wohl auch die folgenschwerste Explosion: Dutzende Menschen kamen hier ums Leben.

Dazu erschütterten noch fünf weitere Bomben die irakische Hauptstadt, bei denen mindestens acht Menschen getötet und Dutzende verletzt wurden. Der Anschlagsserie vom Mittwoch ging schon eine Reihe von Angriffen in den vergangenen Tagen voraus. Dabei waren mehr als 200 Menschen getötet und hunderte verletzt worden. Im Irak stellt sich damit immer mehr die Frage, ob die einheimischen Sicherheitskräfte allein die Lage in den Griff bekommen können, nachdem sich die US-Truppen aus den grossen Städten zurückgezogen haben.

Das zehnstöckige Aussenministerium wurde bei dem Anschlag schwer beschädigt. Auch angrenzende Gebäude wurden in Mitleidenschaft gezogen, Dutzende Autos gerieten in Brand, wie Bilder der Fernsehnachrichtenagentur APTN zeigten. Auch die Scheiben des in der Grünen Zone gelegenen Parlaments zerbarsten. Zur gleichen Zeit schlugen auch wieder Mörsergranaten in der Grünen Zone ein, wie Behördenvertreter mitteilten.

(sda/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.