Aktualisiert 11.06.2008 18:35

Antennenstrahlung begrenzen

Die Grünen der Stadt St. Gallen stellten gestern die Petition «Intelligenter Mobilfunk» vor. Sie setzen sich damit für eine Verringerung der Antennenstrahlung ein.

Die Petition beinhaltet ein Paket von Massnahmen: ein gemeinsames Netzwerk der Betreiber, Einspeisung des Mobilfunks ins Festnetz oder die Ausschaltung von Antennen in der Nacht. «Wir sind nicht gegen den Mobilfunk», sagte Stadtparteipräsidentin Claudia Buess-Willi, «aber wir wollen die Risiken der Strahlung für Mensch und Umwelt aufzeigen.» Die Petition verlangt auch Kontrollen der Strahlung und bessere Information der Bevölkerung. Bis Ende September werden Unterschriften gesammelt. Weiter soll sich die Stadt an einem internationalen Projekt im Bodenseeraum beteiligen. Dieses setzt sich für reduzierte Mobilfunk-Sendeleistung ein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.