Aktualisiert 03.12.2006 09:15

Anti-Terrorkämpfer blockieren Garagentore

In einem geheimen Test hat die US-Luftwaffe in der vergangenen Woche eine Funkfrequenz erprobt, die bei einer terroristischen Bedrohung von den nationalen Einsatzkräften verwendet werden soll - und blockierte damit hunderte automatische Garagentore.

Wie sich herausstellte, werden auf dieser Frequenz auch die Funksignale für automatische Garagentore gesendet. Bei winterlichem Wetter blockierten im Umkreis der Sendestation auf dem 1855 Meter hohen Cheyenne Mountain die Garagentore. Eine betroffene Anwohnerin in Colorado Springs, Holly Strack, sagte: «Ich hätte nie gedacht, dass mein Garagentor eine Bedrohung der nationalen Sicherheit ist.» Ein Repräsentant eines Herstellers automatischer Garagentore, David McGuire, sagte, bei ihm seien 400 Hilferufe eingegangen. Nach seinen Angaben könnte die Luftwaffe mit einer geringen Veränderung der Frequenz das Problem lösen. Falls sie auf der ihr rechtlich zustehenden Frequenz beharrt, kämen auf die betroffenen Hausbesitzer Kosten von rund 250 Dollar (293 Franken) für die Umrüstung zu. Insgesamt gibt es in den USA geschätzte 50 Millionen funkgesteuerte Garagentore. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.