Leiche in Teppich entsorgt - Anwalt des Angeklagten wehrt sich im Fall Isabella T. gegen Urteil
Publiziert

Leiche in Teppich entsorgtAnwalt des Angeklagten wehrt sich im Fall Isabella T. gegen Urteil

Der Fall der in einen Teppich eingewickelten, toten Isabella T. kommt vors Thurgauer Obergericht. Der Anwalt des Hauptbeschuldigten legt Berufung ein.

von
Michel Eggimann
1 / 8
Im Fall Isabella T. zieht der Anwalt des Hauptbeschuldigten das Urteil des Bezirksgerichts Frauenfeld vor die nächste Instanz.

Im Fall Isabella T. zieht der Anwalt des Hauptbeschuldigten das Urteil des Bezirksgerichts Frauenfeld vor die nächste Instanz.

20min/Taddeo Cerletti
Isabella T. (†20) wurde in einen Teppich gerollt und in einem Waldstück in Zezikon TG abgelegt.

Isabella T. (†20) wurde in einen Teppich gerollt und in einem Waldstück in Zezikon TG abgelegt.

Facebook
Die junge Frau wurde tot in einem Waldstück aufgefunden.

Die junge Frau wurde tot in einem Waldstück aufgefunden.

Facebook

Darum gehts

  • Der Fall Isabella T. geht in die nächste Runde.

  • Das Obergericht muss sich mit dem Fall beschäftigen.

  • Der Anwalt des Hauptbeschuldigten J. B. hat Berufung gegen das Urteil des Bezirksgerichts Frauenfeld angemeldet.

J. B.* wurde von dem Bezirksgericht Frauenfeld kürzlich wegen mehreren Delikten zu drei Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt. Zudem wird der Niederländer zehn Jahre des Landes verwiesen. Gegen dieses Urteil legt sein Anwalt Berufung ein, wie die «Thurgauer Zeitung» berichtet. Der Fall komme in den nächsten Monaten vor die nächste Instanz, das Thurgauer Obergericht.

Unter den Delikten ist unter anderem Vergewaltigung und Störung des Totenfriedens. Bei der Störung des Totenfriedens geht es um den Fall Isabella T. Ihre Leiche wurde im Januar 2018 in einen Teppich eingerollt in einem Waldstück in Zezikon TG gefunden.

Todesursache unklar

Auch nach der Verhandlung vor dem Bezirksgericht sind nicht alle Fragen geklärt. Bekannt ist, dass Isabella T.* rund drei Monate bevor sie im Wald gefunden wurde, in der Wohnung von B. war. Dort ist sie verstorben. Mithilfe von zwei Komplizen wurde die damals 20-Jährige in einen Teppich eingerollt und so in den Wald gelegt. Die Todesursache hat durch die Rechtsmedizin nicht mehr festgestellt werden können.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Thurgau legt vorerst keine Berufung ein. Mediensprecher Marco Breu sagt, man rechne zum jetzigen Zeitpunkt auch später nicht damit. Violeta T.*, die Mutter der Verstorbenen, kritisierte nach der Verhandlung vor dem Bezirksgericht Frauenfeld das gefällte Urteil gegen den Hauptbeschuldigten B.

* Name der Redaktion bekannt

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung